Er war an grossen Filmprojekten wie «Independence Day» oder zuletzt «Avatar» beteiligt. Jetzt ist Filmeditor David Brenner im Alter von 59 Jahren gestorben.
David Brenner
David Brenner am 16. März 2014 in Las Vegas. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Filmeditor David Brenner ist am 17. Februar mit 59 Jahren gestorben.
  • Nun trauert ganz Hollywood und die Sozialen Medien um ihn.

Hollywood trauert um einen seiner erfolgreichen Filmeditoren: David Brenner (1962-2022) ist am 17. Februar im Alter von 59 Jahren in West Hollywood, Kalifornien, gestorben. Das hat seine Frau Amber «The Hollywood Reporter» bestätigt.

Sein Tod hat in den sozialen Medien eine Welle der Trauer ausgelöst. Auch zahlreiche von Brenners berühmten Kollegen meldeten sich zu Wort, allen voran Zack Snyder (55).

Zack Snyder und Roland Emmerich trauern

Die beiden machten zahlreiche Male gemeinsame Sache, etwa bei den Filmen «Man of Steel» (2013), «Batman v Superman: Dawn of Justice» (2016) sowie «Justice League» (2017). «Am Boden zerstört von der Nachricht, dass ich meinen lieben Freund und Kollegen David Brenner verloren habe... der netteste Mann, ein liebevoller Vater und Ehemann, begabter Künstler... du wirst zutiefst vermisst», schreibt Snyder auf der Plattform Vero.

Regisseur Roland Emmerich (66) hat mit Brenner für die Filme «Independence Day» (1996) und «The Day After Tomorrow» (2004) zusammengearbeitet. Dies teilte via Facebook seine Trauer mit: «Unser tiefstes Mitgefühl und aufrichtiges Beileid an Amber, Anna, Haider und Sasha zum traurigen und tragischen Tod des Oscarpreisträgers David Brenner. Ein geliebter Ehemann und Vater sowie ein lieber und sehr begabter Freund.»

«Avatar»-Filmprojekt mit James Cameron und Jon Landau

Bis kurz vor seinem Tod arbeitete Brenner gemeinsam mit James Cameron (67) und Jon Landau (61) am Schnitt der «Avatar»-Fortsetzungen. Beide meldeten sich ebenfalls via Twitter zu Wort: «Wir haben ein sehr liebes Mitglied der ‹Avatar›-Familie verloren, David Brenner, einen aussergewöhnlichen Editor der ‹Avatar›-Fortsetzungen. Unsere Herzen sind bei seiner Frau Amber und ihren Kindern Annie, Haider und Sasha. Sein Talent, sein Mitgefühl und seine Freundschaft werden wirklich vermisst werden.»

Brenner galt in Hollywood als äusserst beliebter und erfolgreicher Filmeditor. 1990 wurde er gemeinsam mit Joe Hutshing für den Film «Geboren am 4. Juli» in der Kategorie «Bester Schnitt» mit einem Oscar ausgezeichnet.

Mehr zum Thema:

Hollywood Facebook Twitter Filme Vater Tod