Prinz Andrew gab 2019 ein Katastrophen-Interview über seinen Freund Jeffrey Epstein. Nun soll das Gespräch verfilmt werden.
Prinz Andrew
Prinz Andrew redete sich im TV um Kopf und Kragen. - Screenshot BBC
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Interview mit der BBC redete sich Prinz Andrew 2019 um Kopf und Kragen.
  • Nun wollen Filmemacher das Gespräch auf der grossen Leinwand zeigen.
  • Prinz Andrew soll von niemand Geringerem als Hugh Grant gespielt werden.

Schlimmer geht's nimmer!

Das BBC-Desaster-Interview von Prinz Andrew (62) soll auf die grosse Leinwand kommen. Potenzieller Andrew-Darsteller? Briten-Schönling Hugh Grant (61).

Hugh Grant
Hugh Grant soll Prinz Andrew spielen. - Keystone

Wie das Newsportal «Deadline» berichtet, planen Filmemacher, das Interview von 2019 zu verfilmen. Andrew wurde darin zu seiner Freundschaft zum verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein (†66) befragt.

Sollte Prinz Andrew ein Royal-Comeback bekommen?

Prinz Andrew redete sich um Kopf und Kragen

Das Interview liess Prinz Andrew in einem äusserst schlechten Licht erscheinen. So gab er unter anderem an, er bereue seine Freundschaft zum pädophilen Epstein nicht. Denn: Er habe viel von ihm «gelernt».

Nach Ausstrahlung musste der Queen-Sohn von seinen Royal-Pflichten zurücktreten.

Prinz Andrew
Prinz Andrew und der verstorbene Jeffrey Epstein waren Freunde.
prinz andrew
Prinz Andrew redete sich im BBC-Interview um Kopf und Kragen.
prinz andrew
Epstein-Opfer Virginia Giuffre mit Prinz Andrew und Epsteins Gehilfin Ghislaine Maxwell.
meghan markle
Prinz Andrew im Skandal-Interview um den Epstein-Fall.
Prinz Andrew
Prinz Andrew und Queen Elizabeth II..

Das Interview gilt bis heute als «car crash» – ein Gespräch wie ein Autounfall also. Dass es noch einmal neu aufgerollt wird, dürfte Andrews Mama Queen Elizabeth (96) und der restlichen Familie gar nicht passen. Sie hoffen, dass baldmöglichst Gras über die Sache wächst.

Mehr zum Thema:

Queen Elizabeth Katastrophen Queen BBC Prinz Andrew Hugh Grant