Paz de la Huerta verklagte Harvey Weinstein 2018 wegen mehrfacher Vergewaltigung. Nach einer Pause ist sie nun zurück und will in der Schweiz Fuss fassen.
paz de la huerta
Schauspielerin Paz de la Huerta. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die US-Schauspielerin Paz de la Huerta ist eines der vielen Opfer von Harvey Weinstein.
  • Ende 2018 verklagte die Künstlerin den Sex-Täter wegen Vergewaltigung.
  • Im Interview mit Nau.ch spricht sie offen über ihr Leben.

Der Name Paz de la Huerta (36) war vor zwei Jahren in aller Munde. Die US-Schauspielerin und Künstlerin verklagte den Ex-Hollywood-Mogul Harvey Weinstein (69) wegen mehrfacher Vergewaltigung. Dann wurde es ruhig um die 36-Jährige.

Nun ist sie zurück und will mit ihrer Kunst und ihren Filmen in der Schweiz Fuss fassen. Aktuell weilt sie in Zürich.

paz de la huerta
Die US-Schauspielerin Paz de la Huerta ist für die nächsten Wochen in Zürich.
paz de la huerta
Sie verklagte den Ex-Hollywood-Mogul Harvey Weinstein wegen Vergewaltigung.

«Ich liebe es, hier am See zu sitzen. Es fühlt sich so friedlich an», schwärmt sie gegenüber Nau.ch. Sie liebe auch die Sauberkeit und die netten Leute.

Über die vergangenen Jahre sagt sie nur knapp: «Ich habe versucht, mich von der schwierigen Situation zurückzuziehen.» Ihre Kunst habe ihr dabei geholfen, das Geschehene zu verarbeiten.

Weinstein-Fall löste internationale Bewegung aus

Harvey Weinstein wurde am 11. März 2020 zu 23 Jahren Haft verurteilt. Der Fall Weinstein löste eine weltweite Bewegung aus. Unter dem Hashtag «MeToo» teilten Frauen und Männer ihre Erfahrung mit sexueller Belästigung und Übergriffen.

i
Menschen protestierten weltweit gegen sexuelle Gewalt. (Archivbild) - Keystone

Dass ihr Peiniger nun hinter Gittern schmort, ist für Paz de la Huerta «kein Trost». «Ich habe seinetwegen die Hölle durchgemacht. Nur weil er jetzt im Knast ist, heisst das nicht, dass er Menschen nicht mehr wehtun kann.»

Paz de la Huerta verlor Job

2010, während der Dreharbeiten zu Martin Scorseses HBO-Serie «Boardwalk Empire», wurde die 36-Jährige zweimal von Weinstein vergewaltigt.

In ihrer Klage vom November 2018 erzählte sie noch von einem weiteren Vorfall in einem Hotel im Januar 2011.

harvey weinstein
Paz de la Huerta und ihr Peiniger Harvey Weinstein. - keystone

Damals habe Weinstein sie gebeten, in sein Zimmer zu kommen. Dort habe er mit offenem Bademantel gewartet und sie zu Sex mit ihm und einer weiteren Frau aufgefordert. De la Huerta habe Weinstein gebeten, sie nicht weiter zu belästigen und sei gegangen. Aus Rache habe er sie aus der Serie «Boardwalk Empire» gestrichen.

Trotz allem guckt die 36-Jährige heute positiv in die Zukunft. «Ich endlich bin zufrieden mit mir selbst.»

Was würde sie jemandem raten, der sich in der gleichen Situation befindet, wie sie? «Renn! Lauf weg und erzähl dann, wass passiert ist!»

Mehr zum Thema:

Harvey Weinstein Vergewaltigung Hollywood Klage Kunst Haft HBO