Boris Becker machte während seiner Ferien auf Ibiza einen Ausflug auf Mallorca. Ein Gericht verschärfte daraufhin seine Reiseauflagen.
boris becker
Boris Beckers Reiseauflagen wurden aufgrund eines Mallorca-Trips ausgeweitet. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Boris Becker ist wegen Insolvenzverschleppung angeklagt.
  • Aufgrund einer Mallorca-Reise wurden seine Reiseauflagen durch das Gericht verschärft.

Während seiner Ibiza-Ferien machte Ex-Tennisstar Boris Becker einen Ausflug auf die benachbarte Insel Mallorca. Dort wollte er sich die Eröffnung einer Ausstellung seines Sohnes Noah ansehen.

Dieser Ausflug hat nun Folgen: Boris Beckers Reiseauflagen werden weiter verschärft, wie «Bild» berichtet. Durch die Anklage wegen Insolvenzverschleppung muss Becker seine Auslandsreisen vorher dem Gericht in London mitteilen. Da Ibiza und Mallorca beide zu den spanischen Balearen gehören, teilte er dem Gericht aber nichts von seinem Ausflug mit.

Das Gericht verfügte nun, dass Becker auch bei Reisen auf andere Inseln die Richter informieren muss. Wenn der ehemalige Tennisspieler in Zukunft gegen seine Reiseauflagen verstossen sollte, könnte ein Reiseverbot oder gar eine Gefängnisstrafe verhängt werden.

Mehr zum Thema:

Boris Becker Gericht Ferien