1999 haben Arnold Schwarzenegger und Miriam Margolyes gemeinsam einen Film gemacht –doch die Zusammenarbeit ist Margolyes nicht in bester Erinnerung geblieben.
Miriam Margolyes ist bis heute nicht gut auf Arnold Schwarzenegger zu sprechen.
Miriam Margolyes ist bis heute nicht gut auf Arnold Schwarzenegger zu sprechen. - Featureflash Photo Agency/Shutterstock / Featureflash Photo Agency/Shutterstock
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Miriam Margolyes (81) ist nicht gut auf Arnold Schwarzenegger (74) zu sprechen.
  • Angeblich soll ihr der «Terminator»-Star bei einem Dreh in 1999 ins Gesicht gefurzt haben.
  • Die Schauspielerin unterstellt dem 81-Jährigen auch Jahre danach noch Absicht.

Die Arbeit mit Arnold Schwarzenegger (74) ist Miriam Margolyes (81) nicht gerade in guter Erinnerung geblieben. Während der Zusammenarbeit mit Schwarzenegger 1999 beim Film «End of Days» ist es zu einer sehr unangenehmen Situation gekommen. Das offenbarte die Schauspielerin im Podcast «I've Got News For You».

Angeblich soll Schwarzenegger der «Harry Potter»-Schauspielerin mitten ins Gesicht gepupst haben.

Arnold schwarzenegger
Arnold Schwarzenegger richtet eine emotionale Botschaft an die Russen. - 2019 Photo_Doc/Shutterstock.com

«Ich habe Satans Schwester gespielt und er tötete mich. Also war ich in einer Position, in der ich nicht fliehen konnte und auf dem Boden lag. Und er furzte einfach», erzählt Margolyes in dem Podcast. «Es ist nicht im Film, es war in einer der Pausen, aber ich habe ihm das nicht vergeben.»

«Er hat es absichtlich getan»

Ihrer Meinung nach war das Malheur auch kein Versehen. «Ich furze natürlich auch, das tue ich – aber ich furze den Leuten nicht ins Gesicht. Er hat es absichtlich getan, direkt in mein Gesicht», ist sie sich sicher.

Und tatsächlich ist die Schauspielerin auch heute noch nicht gut auf Schwarzenegger zu sprechen. «Er ist ein bisschen zu eingebildet und ich mag ihn überhaupt nicht.»

Mehr zum Thema:

Harry Potter Arnold Schwarzenegger