Regisseur Milo Rau stellt seinen neusten Streifen ins Internet und spendet einen Teil des Erlöses an die darbende Kinobranche.
Justin Lin
Justin Lin führt im zehnten «Fast & Furious»-Teil doch nicht Regie. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • «Das neue Evangelium» heisst das neuste Werk von Regisseur Milo Rau.
  • Der Film ist seit gestern Donnerstag online.
  • 30 Prozent der Erlöse spendet Rau an die Kinobranche.

Regisseur Milo Rau veröffentlicht den Film «Das neue Evangelium» online. Rau hat seinen Film in Matera in Süditalien gedreht. Im Streifen spielt der ehemalige Aktivist Yvan Sagnet, Jesus, wie die «Salzburger Nachrichten» berichten.

Der gebürtige Kameruner sei «ein Menschenfischer im positiven Sinne», so die Zeitung. In seinem Film stellt Rau die Weltordnung infrage. Der Streifen hätte eigentlich in Venedig Weltpremiere feiern sollen. Wegen des Coronavirus wird daraus nichts.

Rau hat sich allerdings eine eigene Lösung gesucht. «Das neue Evangelium» ist seit Donnerstag online zu betrachten. 30 Prozent der Erlöse spendet der Regisseur zudem den leidenden Kino-Betreibern.

Mehr zum Thema:

Internet Jesus Nachrichten Coronavirus Kino