Am 25. Dezember vor fünf Jahren starb George Michael an Herzversagen. Doch seine Musik lebt noch immer weiter.
George Michael auction
George Michael bei einem Auftritt in Prag im Jahr 2011. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 25. Dezember vor fünf Jahren verstarb George Michael.
  • In den 80er und 90er Jahren feierte der Brite zahlreiche musikalische Erfolge.
  • Diese sieben Fakten sollten seine Fans kennen.

Mit mehr als 100 Millionen verkauften Tonträgern und zahlreichen Auszeichnungen gehörte George Michael (1963-2016) zu den erfolgreichsten Sängern überhaupt. Vor allem in den 80er und 90er Jahren feierte der britische Musiker zahlreiche Erfolge.

Doch das Leben der Ikone fand am 25. Dezember 2016 ein jähes Ende. Mit nur 53 Jahren starb das grosse Talent an Herzversagen.

Bis heute bleiben das frühere Wham!-Mitglied und seine Musik unvergessen. Diese sieben Fakten sollten Fans über George Michael wissen.

Aus Georgios Kyriakos Panayiotou wurde George Michael

George Michael wurde am 25. Juni 1963 als Georgios Kyriakos Panagiotou im nördlichen Londoner Distrikt Municipal Borough of Finchley geboren. Zusammen mit zwei älteren Schwestern wuchs er in Kingsbury im Bezirk Brent auf.

Seine Mutter war Britin, sein griechisch-zypriotischer Vater - ein Restaurantbesitzer - kam in den 50er Jahren nach London. George Michaels Leben sollte sich verändern, als er mit zwölf Jahren neben Andrew Ridgeley (58) in der Schule sass.

«Im ersten Moment schienen wir nichts gemeinsam zu haben: Er war schüchtern, ich voller Selbstvertrauen. Er mochte weder Fussball noch Formel 1.

Bis wir über Musik sprachen. Wie ich liebte er Queen, die Beatles und David Bowie. Von da an waren wir unzertrennlich», erinnerte sich Ridgeley in einem Interview mit «Freundin» zurück.

Die beiden gründeten schliesslich 1981 die Band Wham! - kurz vor ihrem grossen Durchbruch änderte Georgios seinen Namen in George Michael. Bis zur Auflösung im Jahr 1986 konnten die beiden Männer einige Charterfolge erzielen.

Die Songs«Wake Me Up Before You Go Go», «I'm Your Man» und natürlich «Last Christmas» sind bis heute Evergreens. Die Texte gingen damals bereits auf George Michaels Konto. Sein Songschreiber-Talent konnte er auch nach der Trennung unter Beweis stellen.

Musikvideo sorgt für Wirbel

Kurz nach dem Ende von Wham! erschien George Michaels erstes Soloalbum «Faith». In den USA erreichte unter anderem die gleichnamige Single die Spitze der Charts. Auch einen Grammy konnte der Brite in der Kategorie «Album des Jahres» mit nach Hause nehmen.

Sein nächstes Werk «Listen Without Prejudice Vol. 1» enthielt den Song «Freedom! '90». Weltweit stürmte der Track die Charts und das Musikvideo ist bis heute Kult.

last christmas
Andrew Ridgeley (l) und George Michael gelang mit «Last Christmas» ein Weihnachts-Klassiker. - dpa

Denn nicht George Michael stand darin vor der Kamera, sondern die Supermodels der damaligen Zeit. Naomi Campbell (51), Linda Evangelista (56), Tatjana Patitz (55), Christy Turlington (52) und Cindy Crawford (55) waren auf dem Cover.

Davon inspiriert, fragte Michael die fünf Damen an - und bekam sie für sein Video. Fünf männliche Models unterstützten die ikonischen Schönheiten beim Dreh. Die Gage der Supermodels belief sich jeweils auf 15'000 US-Dollar (rund 13'000 Euro) pro Tag.

Auf der Suche nach dem Liebesglück

«Ich habe in den Wham!-Tagen mit vielen Frauen geschlafen, aber hatte nie das Gefühl, dass sich eine Beziehung entwickeln könnte. Weil ich wusste, dass ich gefühlsmässig ein homosexueller Mann bin», sagte George Michael einst in einem «GQ»-Interview.

Der Sänger liess es im Laufe seiner Karriere ordentlich krachen. Michael hatte angeblich 500 Männer in sieben Jahren - das erzählte der Musiker zumindest seinem Freund Piers Morgan (56), wie dieser in seiner Kolumne für die «Mail on Sunday» verriet.

Es gab auch längere Beziehungen im Leben des Sängers. 1991 lernte er den Brasilianer Anselmo Feleppa (1956-1993) kennen. Zwei Jahre später starb sein Lebensgefährte an den Folgen von Aids.

Lady Diana schwärmte für ihn

Prinzessin Diana (1961-1997) soll sich zu dem Popstar angeblich sehr hingezogen gefühlt haben. So wird es zumindest in einer Biografie des Sängers erklärt. In dem Buch heisst es laut der britischen Zeitung «The Sun», dass Michael behauptete, seine enge Freundin Diana habe das «sehr deutlich» gemacht.

Die beiden sollen sich 1989 bei einem Konzert zum Welt-Aids-Tag in Wembley hinter der Bühne getroffen haben. George Michael sei daraufhin einer der engsten Vertrauten der Prinzessin geworden. Beide hätten sich häufiger privat getroffen. Allerdings habe er gewusst, dass es «katastrophal gewesen» wäre, ein sexuelles Verhältnis mit ihr zu beginnen.

Drogen und Entzug

Seit den 1990er Jahren hatte George Michael immer wieder mit seiner Drogensucht zu kämpfen. Kenny Goss (63), der von 1996 bis 2011 eine Beziehung mit dem Sänger hatte, erklärte im Interview mit «The Sun», dass Michael zunächst ab und zu Marihuana rauchte.

Doch «irgendwann rauchte er 25 Joints am Tag». Auch Crack und Ecstasy habe der Musiker zu sich genommen. Mehrmals wurde Michael wegen Drogenbesitzes festgenommen.

george michael
George Michael 2011 in Berlin - AFP/Archiv

2010 dann der traurige Höhepunkt: Nachdem er unter Drogeneinfluss mit seinem Auto in eine Ladenfront gerauscht war, wurde er zu einigen Wochen Gefängnis verdonnert. Erst ein Jahr später rang er sich zu einem Entzug durch.

Doch er wurde später wieder rückfällig. Schon zuvor kam der Sänger mit der Polizei in Berührung. 1998 lockte ein Undercover-Polizist den Sänger für angebliche sexuelle Handlungen in eine Toilette. Daraufhin wurde Michael wegen «unzüchtiger Handlungen» zum Sozialdienst verurteilt.

Schwester Melanie verstarb ebenfalls 25. Dezember

Den Grossteil seines Vermögens hinterliess George Michael seiner Familie. Seine beiden Schwestern Yioda und Melanie sowie sein Vater waren die Haupterben der rund 100 Millionen Pfund (rund 117 Millionen Euro). Sieben weitere Verwandte und enge Freunde wurden ebenfalls in Michaels Testament berücksichtigt, wie «The Sun» damals berichtete.

Sein Partner Fadi Fawaz, mit dem der Sänger von 2012 bis zu seinem Tod liiert war, ging angeblich leer aus. Drei Jahre nach Michaels Tod überschattete eine weitere Tragödie die Familie: Seine Schwester Melanie verstarb ebenfalls am 25. Dezember im Alter von 55 Jahren.

«Last Christmas» jährlich in den Charts

Der Wham!-Hit «Last Christmas» landet regelmässig in der Adventszeit in den Charts. Mit Einnahmen von Streamingdiensten, durch Cover-Versionen anderer Künstler und Tantiemen soll einiges zusammenkommen.

Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» hatte 2019 eine Schätzung angeführt, wonach Michael jedes Jahr rund neun Millionen US-Dollar (rund 7,9 Millionen Euro) durch das Lied verdient haben soll. Heute dürfte der Löwenanteil an die Erben des Sängers gehen.

Mehr zum Thema:

David Bowie Adventszeit Marihuana Formel 1 Musiker Beatles Kolumne Konzert Mutter Grammy Dollar Drogen Vater Queen Aids Tod