Der 74-jährige Musiker setzt sich bei der Regierung für junge Kolleginnen und Kollegen ein. Diese können seit dem Brexit nur noch unter erschwerten Bedingungen in Europa auf Tour gehen.
Elton John
Der Musiker Elton John hat seine Abschiedstour wegen einer Verletzung auf 2023 verschieben müssen. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der britische Sänger und Songschreiber Elton John (74) macht sich Sorgen um die Zukunft des künstlerischen Nachwuchses.

«Der Brexit richtet grossen Schaden an» - und dies gelte vor allem für die jungen Musikerinnen und Musiker, sagte er in einem Interview der TV-Sendung «Kulturzeit» (3sat). «Ich spreche oft mit der Regierung, ich will, dass sich da was ändert, aber der Prozess ist langwierig.»

«Gerade junge Leute müssen doch auf Tour gehen können. Das macht mich verdammt traurig», fügte der Musiker hinzu, der für das Jahr 2023 seinen Abschied von der Bühne plant. «Wenn ich 2023 aufhöre, werde ich 76 Jahre alt sein. Ich möchte mehr Zeit mit meiner Familie, den Kindern verbringen. Wenn man mich nach Charity fragt - ok, wenn ich muss. Aber was das Touren angeht: nein!»

Elton John hat die Corona-Zwangspause genutzt, um ein neues Album aufzunehmen. Das am Freitag erschienene Werk «The Lockdown Sessions» enthält 16 Songs, die der 74-Jährige vor allem mit der Unterstützung junger Künstlerinnen und Künstler produzierte. Seine für 2022 geplante Abschiedstournee «Farewell Yellow Brick Road Tour» musste er wegen einer Hüftoperation verschieben.

Mehr zum Thema:

Regierung Musiker Coronavirus Elton John Brexit