Unter der Regie von Detlev Buck entsteht gerade zum fünften Mal ein Abenteuer um die pferdebegeisteren Freundinnen Bibi (Katharina Hirschberg) und Tina (Harriet Herbig-Matten).
Die Schauspielerinnen Harriet Herbig-Matten (l-r) als Tina, Katharina Hirschberg als Bibi und Regisseur Detlef Buck mit der Schimmelstute Sabrina. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
Die Schauspielerinnen Harriet Herbig-Matten (l-r) als Tina, Katharina Hirschberg als Bibi und Regisseur Detlef Buck mit der Schimmelstute Sabrina. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Felder und Wiesen soweit das Auge reicht und vor allem Pferde: beste Kulisse für Dreharbeiten zum neuen Kinofilm der Pferdefreundinnen Bibi und Tina.

Momentan entsteht am Rande des Oderbruchs in Brandenburg der fünfte Film «Bibi & Tina – Einfach anders». Auch in Sachsen-Anhalt und Berlin wird gedreht. Regie führt wie auch bei den anderen vier Kinofilmen Detlev Buck, Darsteller sind die Schauspielerinnen und Schauspieler aus der Serie. Der Film startet am 17. Februar 2022 bundesweit in den Kinos.

In der neuen Geschichte um die beiden Mädchen und ihre Abenteuer kommen drei seltsame Feriengäste auf den Martinshof. Bibi (Katharina Hirschberg) und Tina (Harriet Herbig-Matten) haben es mit Disturber, Silence und Spooky zu tun - so nennt sich das ungewöhnliche Trio: Silence spricht nicht, Spooky glaubt an Ausserirdische und Disturber sagt Bibi sogar den Kampf an.

Auch der Berliner Komiker Kurt Krömer («Chez Krömer») wechselt für eine Rolle ins Schauspielfach. Er spielt den mysteriösen V. Arscher, der einen ausgeklügelten Rachefeldzug gegen Graf Falko (Holger Stockhaus) führt. Für Aufregung sorgt ein Meteoritenhagel aus dem All, der ganz Falkenstein in Panik versetzt.

Er halte es für höchstunwahrscheinlich, dass die Menschen im Universum die Einzigen mit etwas höherer Intelligenz seien, sagte Regisseur Buck. «Das Unbekannte macht oft Angst und wird abgelehnt, aber Bibi und Tina bleiben neugierig auf das Andere. Darüber gibt es auch einen Song und nicht nur den!», verriet er vorab. Für die Musik sind erneut Peter Plate, Ulf Sommer und ihr Team zuständig.

Der Film ist eine DCM Pictures Produktion in Ko-Produktion mit Kiddinx Studios, Bucket und Boje Buck Produktion, gefördert mit Mitteln von Medienboard Berlin-Brandenburg, Mitteldeutsche Medienförderung, Filmförderungsanstalt und Deutscher Filmförderfonds.

Mehr zum Thema:

Schauspieler Angst