Der «DSDS»-Star Daniel Küblböck galt über zwei Jahre lang als vermisst. Nun wurde er vom Passauer Amtsgericht offiziell für tot erklärt.
Daniel Küblböck
Daniel Küblböck wurde im März für tot erklärt. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • «DSDS»-Star Daniel Küblböck wird seit September 2018 vermisst.
  • Er verschwand während einer Kreuzfahrt spurlos.
  • Nun erklärt ihn ein Gericht offiziell für tot.

Nun ist es offiziell: Das Amtsgericht Passau erklärt Daniel Küblböck (†33) für tot.

Im September 2018 verschwand der ehemalige «DSDS»-Kandidat spurlos während einer Kreuzfahrt.

Küblböck soll von AIDA gesprungen sein

Es wurde vermutet, dass sich der Promi von der AIDA Luna gestürzt hat. Ein Überwachungsvideo soll aufgezeichnet haben, wie eine Person von Bord springt.

Daniel Küblböck dsds
Das letzte gepostete Foto auf dem Instagram-Account von Daniel Küblböck. - Instagram / @daniel_kaiserkueblbock

Das Amtsgericht bestätigt den Beschluss gegenüber «Bunte». Auf der offiziellen Todeserklärung soll demnach stehen: «Als Zeitpunkt des Todes wird der 09. September 2018, 08:55 Uhr (Ortszeit) festgestellt. Der Beschluss wird mit Rechtskraft wirksam.»

Kein Lebenszeichen von «DSDS»-Star Daniel Küblböck

Im Oktober verstrich im Verfahren die Frist, in der sich Daniel hätte melden können. Personen, die seinen Aufenthaltsort kennen könnten, hätten ebenfalls bis Oktober aussagen müssen. Allerdings hat sich niemand gemeldet.

dsds daniel Küblböck
Daniel Küblböck postet auf Instagram vor seinem Verschwinden. - Instagram/ @daniel_kaiserkueblboeck

Vater Günther Küblböck legte offenbar mehrmals schriftlichen Einspruch gegen das Todeserklärungs-Verfahren ein. Diese wurden nicht berücksichtigt, wie sich nun zeigt.

Mehr zum Thema:

DSDS Vater