Die Darstellerin verriet, dass sie ihre Sexualität als ein «schwingendes Pendel» beschreiben würde.
Cara Delevingne
Cara Delevingne - Bang

Cara Delevingne verriet, dass sie ihre Sexualität als ein «schwingendes Pendel» beschreiben würde. Die 'Suicide Squad'-Schauspielerin, die sich kurz nach ihrer Trennung von Ashley Benson als pansexuell outete, gibt zu, dass sich ihre Selbstdefinition «immer noch verändert». Jedoch besteht sie darauf, dass sie sich mit ihrer Sexualität jetzt viel «wohler» fühlen würde als zuvor.

In einem Gespräch im Rahmen des 'Make It Reign'-Podcasts erklärte die Schauspielerin: «Die Art und Weise, wie ich mich selbst definiere, ändert sich immer noch, ob nun pansexuell oder bisexuell – ich weiss es nicht wirklich. Das ist wie ein Pendel, das schwingt, aber jetzt fühle ich mich fast viel wohler, bisexuell zu sein als früher. Ich habe irgendwie das Gefühl, weil mir mein Verlangen nach Frauen oder Liebe zu Frauen fehlte, dass ich einfach nur den einen Weg gegangen bin und jetzt ändert sich das viel mehr. Ich fühle mich viel freier und fühle mich wohler dabei, weil ich vorher dachte: 'Oh, ich bin lesbisch'. Das geht mit Selbstbeschämung einher.»

Cara gab zuvor zu, dass sie sich «selbstmordgefährdet» fühlte, als sie als Teenager mit ihrer Sexualität zu kämpfen hatte, weil sie in einem altmodischen Haushalt aufwuchs und auch niemanden kannte, der homosexuell war.

Mehr zum Thema:

Liebe Cara Delevingne