Elton präsentiert an diesem Mittwoch das Kultformat «Blamieren oder Kassieren» erstmals als eigenständige Show. Im Interview verrät er Details zum Konzept.
Elton präsentiert ab 22. Juni «Blamieren oder Kassieren XL».
Elton präsentiert ab 22. Juni «Blamieren oder Kassieren XL». - ProSieben/Willi Weber

Das Wichtigste in Kürze

  • Elton ist Moderator der neu eigenständigen Quizshow «Blamieren oder Kassieren XL».
  • Das Format war zuvor immer Teil von «TV total» oder «Schlag den Star».

Moderator Elton (51) bekommt seinen grossen Auftritt: Er präsentiert die neue Show «Blamieren oder Kassieren XL» auf ProSieben im Anschluss an die Neuauflage von «TV total». Bisher hatte das Quiz-Format lediglich als Teil von Stefan Raabs (55) «TV total» oder der Promi-Show «Schlag den Star» gedient. Im Interview mit der Nachrichtenagentur «spot on news» verrät Elton, was sich am Konzept des Formats verändert.

Warum hat «Blamieren oder Kassieren» eine eigenständige Show verdient?

Elton: Weil es einfach überfällig ist! Eine eigenständige Quizsendung im deutschen Fernsehen, in der Kandidaten Fragen beantworten und sie dafür Geld gewinnen können – das ist doch genial!

Dass da bisher keiner draufgekommen ist. Okay, im Ernst, natürlich gibt es viele erfolgreiche Quiz-Formate, einige davon schon seit Jahren. Was ich an «Blamieren oder Kassieren» so mag, es ist so einfach wie genial.

Kein kompliziertes Regelwerk, keine Joker, kein Multiple Choice. Einfach zwei Kandidaten gegeneinander, entweder man weiss was oder nicht. Das macht es für mich so spannend und ich glaube, darin liegt auch der Reiz, zu Hause vor dem Bildschirm mitzuraten.

Verändert sich für die neue Show etwas am Konzept?

Elton: Aus den zwei Kandidaten werden ein paar mehr Kandidaten: Drei Promis spielen um einen Finalplatz und drei «Normalos» spielen um einen Finalplatz. Im Finale spielt dann also immer ein Promi gegen einen «Normalo».

Stefan Raab, ein «normaler» Kandidat oder doch ein Star: Wer hat Sie bisher am meisten beeindruckt?

Elton: Dass Stefan ein Star ist, steht wohl ausser Frage. Und das sage ich nicht nur, weil ich laut Vertrag zu dieser Antwort verpflichtet bin. Das Allgemeinwissen von König Lustig ist wirklich aussergewöhnlich.

Und das Beeindruckende daran ist nicht, dass er so viel weiss, sondern, dass ich keine Ahnung habe, wann er überhaupt die Zeit hatte, sich das alles draufzuschaffen. Er wäre definitiv der ultimative Quiz-Endgegner.

Wie kam es zu der Idee mit dem roten Anzug?

Elton: Ich erinnere mich noch, als wäre es gestern gewesen. Und es ist ja wirklich etliche Jahre her.

Das Farbfernsehen hatte sich gerade durchgesetzt und wir wollten die Möglichkeiten dieser neuen Technologie optimal nutzen, also – roter Anzug. Nicht schwarz oder weiss. Rot! Beste Entscheidung ever!

Was ist für Sie als Moderator die grösste Herausforderung bei dem Format?

Elton: Ganz ehrlich? Die Fragen vorzulesen. Die Themen sind so vielfältig, abwechslungsreich und aktuell, dass ich ständig neue Namen, Fremdwörter und die korrekte Aussprache draufhaben muss. Es geht ja um Geld, da muss alles mit rechten Dingen zugehen.

Also übe ich schon Tage vorher das Lesen der Fragen in speziellen Situationen, wie zum Beispiel mit 'nem Korken im Mund, in der Schwerelosigkeit oder während ich mit Haien tauche. Ich will da nichts dem Zufall überlassen.

Mehr zum Thema:

Moderator ProSieben Promis