Die Moderatorin hat schon einmal ihren alten, braunen Porsche verliehen - und wurde dafür von ihrem Mann für verrückt erklärt.
Die Moderatorin Barbara Schöneberger verlieh schonmal ihren Porsche für eine TV-Produktion.
Die Moderatorin Barbara Schöneberger verlieh schonmal ihren Porsche für eine TV-Produktion. - Daniel Reinhardt/dpa

Moderatorin Barbara Schöneberger (48) glaubt an das Gute im Menschen. «Ich bin sehr vertrauensselig, in meinem gesamten Leben. Ich habe nie schlechte Erfahrungen gemacht und deswegen glaube ich immer, dass jeder nur das Beste will», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

«Mich hat mal eine TV-Produktion angerufen und die haben gesagt, sie bräuchten einen braunen alten Porsche - genau so einen, wie ich ihn habe. Ob sie sich den mal kurz ausleihen könnten? Dann habe ich gesagt: "Ja, klar, ist doch nett."»

Dann sei jemand gekommen, habe ihr Auto abgeholt und ihr ein paar Zettel dagelassen. «Die habe ich unterschrieben und er auch», sagte Schöneberger. «Abends habe ich meinem Mann erzählt, dass jemand den Porsche abgeholt hat für eine Fernsehproduktion. Da hat der zu mir gesagt: "Bist du verrückt? Hast du eine Nummer?" Ich so: "Ja, steht hier drauf." "Hast du da mal angerufen?" - "Nein."»

«Das Ende vom Lied war: Der Porsche kam am nächsten Tag zurück. Es war für einen Film. Die waren mir unendlich dankbar. Die haben mir einen riesigen Blumenstrauss geschenkt. Ich hätte nie daran gedacht, dass das ein Fake sein könnte», sagte Schöneberger, die am Samstag erstmals die Sendung «Verstehen Sie Spass?» moderiert. Wie das Erlebnis das Verhältnis zu Ihrem Mann verändert habe? «Bei mir hat sich nichts geändert», sagte sie, «aber er macht sich vermutlich inzwischen Gedanken, mit wem er da zusammen lebt».

Mehr zum Thema:

Porsche