Die Moderatorin glaubt, sie sei ihrem verstorbenen Ehemann Nick Cordero keine «gute Ehefrau» gewesen.
Amanda Kloots
Amanda Kloots - Bang

Amanda Kloots glaubt, sie sei ihrem verstorbenen Ehemann Nick Cordero keine «gute Ehefrau» gewesen. Der Schauspieler ist vergangenen Sommer nach schweren Komplikationen an COVID-19 im Alter von nur 41 Jahren verstorben. Nun erzählt Amanda, dass sie nicht «unterstützend» für den Wunsch des Broadway-Stars war, sich von der Schauspielerei weg in Richtung Musik zu bewegen. Auch ein Umzug von New York nach Los Angeles für seine Karriere, kam für sie zunächst nicht in Frage.

Sie erzählte der ‘Zeitung New York Times’: «Ich war keine gute Ehefrau... Ich hatte kein Verständnis für irgendetwas davon. Ich dachte: 'Das ist Zeitverschwendung, und wir haben kein Geld.' Er hat sich von mir nicht unterstützt gefühlt. Ich war nicht unterstützend.» Das Paar - das 2017 heiratete und zwei Jahre später Sohn Elvis Eduardo auf der Welt willkommen hiess - stritt über die Situation, kam aber schliesslich zu einer Einigung und zog 2019 um. Amanda fügte hinzu: «Ich kam schliesslich an einen Punkt, an dem ich dachte: 'Das ist eine Ehe, man muss Kompromisse eingehen.'»

Jetzt will die 39-Jährige - die seine Musik auf Instagram teilte, als er um sein Leben kämpfte - sein Vermächtnis ehren. «Ich habe seine Musik zu spät zu schätzen gelernt. Aber ich bin entschlossen, seine Stimme am Leben zu erhalten», so Kloots.

Mehr zum Thema:

Schauspieler Instagram