Halyna Hutchins' wurde tödlich verletzt, nachdem Alec Baldwin aus Versehen eine Schusswaffe abgefeuert hatte. Der Witwer bringt nun seine Wut zum Ausdruck.
Alec Baldwin
Alec Baldwin tötete aus Versehen die Kamerafrau Halyna Hutchins. - Twitter / Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Matthew Hutchins, Ehemann der am Set von «Rust» Verstorbenen, gibt sein erstes Interview.
  • Darin bringt er seine Wut, welche er gegenüber Alec Baldwin verspürt, zum Ausdruck.
  • Dieser hatte die Schusswaffe, welche Hayna Hutchins tödlich verletzte, abgefeuert.

Halyna Hutchins' Witwer Matthew Hutchins gibt sein erstes TV-Interview nach der «Rust»-Tragödie. Darin bringt er zum Ausdruck, wie «wütend» er auf Alec Baldwin ist. Halyna Hutchins war tödlich verletzt worden, nachdem Baldwin eine Schusswaffe offenbar versehentlich abgefeuert hatte

Am Donnerstag (24. Februar) strahlt der US-Sender NBC in der «Today»-Show das erste TV-Interview mit Matthew Hutchins nach der «Rust»-Tragödie aus. In einem Vorschauclip sind bereits einige Ausschnitte des Gesprächs mit Moderatorin Hoda Kotb (57) zu sehen.

Die Kamerafrau Halyna Hutchins (1979-2021) wurde im Oktober 2021 am Set des Westerns «Rust» bei Proben tödlich verletzt. Der Schauspieler Alec Baldwin (63) soll eine Schusswaffe abgefeuert haben, die mutmasslich versehentlich geladen war.

Baldwin fühlt sich nicht für die Tragödie verantwortlich

In der «Today»-Show äussert der Ehemann der Verstorbenen unter anderem seinen Ärger über das TV-Interview von Baldwin. Dieses hatte er im Dezember mit George Stephanopoulos von «ABC News» geführt. Darin sagte der Schauspieler unter anderem: «Ich habe das Gefühl, dass jemand für das Geschehene verantwortlich ist. Ich kann nicht sagen, wer das ist, aber ich weiss, dass ich es nicht bin.»

«Der Gedanke, dass die Person, welche die Waffe auslöst, nicht verantwortlich ist, ist für mich absurd.» Baldwin in dem TV-Interview zu sehen, habe ihn «so wütend» gemacht, erklärt Matthew Hutchins. «Ich war einfach so wütend, dass er so öffentlich und detailliert über ihren Tod sprach und dann keine Verantwortung übernahm. Insbesondere weil er zuvor beschrieb, wie er sie getötet hatte.»

Alec Baldwin verhalte sich, als ob er das Opfer sei

Baldwins Schilderungen hätten sich «angehört, als sei er das Opfer». Er habe «die Verantwortung auf andere abgeschoben» und geweint. «Sollen wir wirklich Mitleid mit Ihnen haben, Herr Baldwin?», fragte der Witwer anschliessend.

Die Angehörigen von Halyna Hutchins haben Klage gegen Alec Baldwin und weitere Personen sowie Produktionsfirmen eingereicht. Dies wurde Mitte Februar bekannt. «Die Waffensicherheit war nicht das einzige Problem an diesem Drehort», sagt Matthew Hutchins in der «Today»-Show. «Es gab eine Reihe von Branchenstandards, die nicht eingehalten wurden, und es gibt mehrere verantwortliche Parteien.»

Mehr zum Thema:

Schauspieler Waffe Klage Tod NBC Alec Baldwin