Hollywood-Veteran Clint Eastwood bringt sein 39. Regiewerk auf die Leinwand.
clint eastwood
Der US-Schauspieler und Regisseur Clint Eastwood verfilmt gemeinsam mit Warner Bros. das Olympia-Drama von Atlanta. - dpa

Hollywood-Veteran Clint Eastwood bringt sein 39. Regiewerk auf die Leinwand. Die Romanverfilmung «Cry Macho» soll Ende Oktober in den US-Kinos anlaufen, wie das Studio Warner Bros. am Montag (Ortszeit) bekanntgab. Der 90-jährige Eastwood spielt auch die Hauptrolle eines früheren Rodeoreiters in den 1970er Jahren, der von seinem Ex-Boss einen ungewöhnlich Auftrag annimmt. Er soll dessen Sohn aus der Obhut seiner alkoholsüchtigen Mutter von Mexiko nach Texas zurückbringen. Neben Eastwood spielen auch der junge Mexikaner Eduardo Minett und US-Country-Sänger Dwight Yoakam mit. Die Dreharbeiten wurden im Dezember abgeschlossen.

Der vierfache Oscar-Preisträger Eastwood («Erbarmungslos», «Million Dollar Baby») führte zuletzt bei «Der Fall Richard Jewell» (2020) Regie.

Das Tatsachendrama drehte sich um das Bombenattentat bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta, bei dem der Wachmann Richard Jewell fälschlicherweise als Täter in Verdacht geriet. Als Schauspieler war Eastwood 2019 in dem Drogenthriller «The Mule» in der Hauptrolle eines greisen Drogenkuriers zu sehen.

Mehr zum Thema:

Hollywood Mutter Warner Bros. Dollar Schauspieler Clint Eastwood Kino