Nach Gert Fröbe 1974 und Armin Rohde 2006 macht im kommenden Jahr Nicholas Ofczarek (50) im Kino dem Kasperl und dem Seppel das Leben schwer: Der österreichische Schauspieler schlüpft für eine Neuverfilmung von «Der Räuber Hotzenplotz» in die Rolle der Kinderbuchfigur von Otfried Preussler (1923-2013).
Roli (Nicholas Ofczarek, l) und Ferdinand (Raimund Wallisch) träumen vom grossen Geld. Foto: ZDF/Ingo Pertramer
Roli (Nicholas Ofczarek, l) und Ferdinand (Raimund Wallisch) träumen vom grossen Geld. Foto: ZDF/Ingo Pertramer - dpa-infocom GmbH

Nach Gert Fröbe 1974 und Armin Rohde 2006 macht im kommenden Jahr Nicholas Ofczarek (50) im Kino dem Kasperl und dem Seppel das Leben schwer: Der österreichische Schauspieler schlüpft für eine Neuverfilmung von «Der Räuber Hotzenplotz» in die Rolle der Kinderbuchfigur von Otfried Preussler (1923-2013). Dessen Bestseller erschien 1962 und wurde in Dutzende Sprachen übersetzt.

Gedreht wird bis Ende Juni in Deutschland und in der Schweiz, wie das ZDF am Donnerstag mitteilte. Mit dabei sind auch Schauspieler wie Benedikt Jenke, Hans Marquardt und August Diehl. Christiane Paul mimt die Hellseherin Schlotterbeck, Olli Dittrich den Polizisten Dimpfelmoser. Kinostart soll im April sein. Ein ZDF-Sendetermin ist noch unklar.

Mehr zum Thema:

Schauspieler Kino ZDF