Teurer Fehlschuss! Der Pilot eines unbenannten Prequels zu Game of Thrones kostete 30 Millionen Dollar. Dann wurde die geplante Serie verworfen.
game of thrones
Kit Harington verkörpert in «Game of Thrones» Jon Snow. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • 2019 wurde in Nordirland eine «Game of Thrones»-Pilotfolge gedreht.
  • Doch der Ex-Vorsitzende von WarnerMedia war damit alles andere als zufrieden.
  • Trotz Kosten von 30 Millionen Dollar wurde die Folge verworfen.

Der erste Versuch eines «Game of Thrones»-Prequels war für HBO vor allem eine Geschichte des Scheiterns: Wie ein neues Buch enthüllt, wurde die Idee des Prequels, in dem unter anderem Naomi Watts (53) mitspielen sollte, verworfen. Allerdings erst, nachdem die Pilotfolge für sage und schreibe 30 Millionen Dollar gedreht worden war.

Der Ex-Vorsitzende von WarnerMedia, Robert Greenblatt (61), sagte dem Journalisten James Andrew Miller in einem Interview laut «Tinderbox: HBO's Ruthless Pursuit of New Frontiers»: «Sie hatten über 30 Millionen Dollar für einen ‹Game of Thrones›-Prequel-Piloten ausgegeben, der gerade in Produktion war, als ich dazukam.» Die Pilotfolge soll 2019 in Nordirland gefilmt worden sein.

Kit Harington
Kit Harington als «John Schnee» in einer Szene von «Game of Thrones». - keystone

«Das funktioniert einfach nicht»

Weiter erzählt Greenblatt: «Und als ich einen Schnitt davon sah, einige Monate nachdem ich angekommen war, sagte ich zu Casey: ‹Das funktioniert einfach nicht und ich denke es kann nicht einlösen, was die Original-Serie versprochen hat.› Und er widersprach mir nicht, was tatsächlich eine Erleichterung war.» Casey Bloys ist Chief Content Officer bei HBO.

game of thrones
Game of Thrones überzeugte schon in der Vergangenheit mit epischen Schlachten. - Keystone

Stopp von «Game of Thrones»-Prequel

Es hätte grosser Druck geherrscht, es «richtigzumachen» und er hätte nicht gedacht, dass es so funktioniere, so Greenblatt. «Nach sorgfältiger Überlegung haben wir uns entschieden, mit dem unbetitelten ‹Game of Thrones›-Prequel nicht weiterzumachen.» Dies erklärte HBO in einem Statement und dankte Cast, Crew und weiteren Beteiligten für ihre harte Arbeit.

Eine andere «Game of Thrones»-Serie hat dagegen bekanntlich grünes Licht bekommen: Die erste Staffel von «House of the Dragon» soll zehn Episoden umfassen. Im Cast sind unter anderem: Matt Smith (38), Emma D'Arcy (29), Steve Toussaint (56), Rhys Ifans (54), Olivia Cooke (27) und Paddy Considine (48). Die Serie soll nächstes Jahr bei HBO Premiere feiern.

Mehr zum Thema:

Dollar Pilot HBO Game of Thrones