Gerade erst machten die Promis Werbung fürs Klima. Und nun das: Taminique & Co. werben plötzlich für das neue Samsung Handy. Alles andere als klimafreundlich...
Werbung für umweltschädliche Smartphones anstatt fürs Klima? - Nau
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf Instagram häufen sich Schnappschüsse mit T-Shirts.
  • Alles ein ausgetüftelter Werbe-Clou - für ein neues Smartphone?
  • Auch Klima-Fans wie Taminique machen Werbung. Doch ist das nicht geheuchelt?

Wo man hinschaut – Promis in einem weissen Shirt, schwarz bedruckt mit ihren Namen...

Doch wieso quellen die Instagram-Kanäle von Taminique & Co. gerade mit diesen Schnappschüssen über? Die Antwort? «Die Lösung kommt nächste Woche», so Ex-Miss-Schweiz Kerstin Cook (30) zu Nau.

Doch wer einmal genauer hinschaut stellt fest, dass es sich bei der Aktion um einen PR-Clou für ein neues Smartphone handeln muss. «Join the future – dwyc.ch» ist unter den Bildern zu lesen.

Der Hashtag «whatthefold» weist auch gleich auf den Namen, Samsung Galaxy Fold, hin. Und: «dwyc» steht wohl für «Do what you can't», dem Slogan der Samsung-Werbekampagne.

Doch ob sich Promis wie Dominique Rinderknecht (30) mit diesem Werbedeal einen Gefallen getan haben?

Denn eigentlich macht die Ex-Miss-Schweiz mit Freundin Tamy Glauser (34) bei jeder Gelegenheit auf das Klima aufmerksam. Wirbt jetzt aber für ein Smartphone - einem der grössten Klimakiller?

Zudem litt das Samsung Galaxy Fold als erstes faltbares Handy der Welt unter vielen Negativ-Schlagzeilen. So geht es beispielsweise schnell kaputt, gilt aufgrund der niedrigen Reparierbarkeit nicht gerade als klimafreundlich.

Der Verkaufsstart wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Doch am 18. Oktober soll das Handy nun auf den Markt kommen - passend also zur Auflösung der T-Shirt-Aktion.

Nachhaltiger war da die erst kürzlich veröffentlichte Aktion der Stars mit dem «Klimapulli». Der Erlös der kunterbunten «Last Sweater» – ein Produkt von WWF – kam nämlich Projekten, die sich gegen den Klimawandel einsetzen, zugute.

Mehr zum Thema:

Promis Kerstin Cook Samsung Dominique Rinderknecht WWF Klimawandel Tamy Glauser Samsung Galaxy Smartphone