Kuschelig warm und herzlich schräg – ein buntes Kleidungsstück macht bei den Schweizer Stars die Runde.
Lo & Leduc tragen den WWF-Pulli.
Lo & Leduc tragen den WWF-Pulli. - Instagram/WWF
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Stars zeigen sich auf Social Media mit einem schrillen Kleidungsstück.
  • Mit dem «Last Sweater» wollen Promis den Klimawandel-Kampf unterstützen.

Temperaturen unter fünf Grad und die ersten Schneeflocken auf dem Haar – mit dem einbrechenden Winter darf man endlich wieder die kuschelig-warmen Winterpullis aus dem Kleiderschrank zücken.

Ein Modell scheint es der Schweizer Promiwelt dabei besonders angetan zu haben – zeigen sich doch viele bekannte Gesichter stolz mit einem orange-blauen Pulli auf Social Media. Stars wie Ex-Miss-Schweiz Linda Fäh (31), das Berner Musiker-Duo Lo & Leduc oder Moderator Knackeboul (36) scheinen am schrillen Oberteil den Narren gefressen zu haben.

Egal ob drinnen oder draussen, in der Gruppe oder allein – das schrille Oberteil hat bei den Stars definitiv die Runde gemacht. Doch ein genauer Blick verrät: der Pulli ist nicht nur wegen seinen schrillen Farben und kunterbunten Motiven beliebt. Nebst seinen auffallenden Smileys, Wellen und Sternchen erfüllt das Stück nämlich auch einen guten Zweck.

Der Erlös des Pullis «Last Sweater» – ein Produkt von WWF – kommt nämlich Projekten, die sich gegen Klimawandel einsetzen, zugute. Seine schrille Aufmachung ist übrigens gewollt: «Er erinnert lautstark daran, dass die Tage kuschlig-warmer Pullover gezählt sind, wenn wir nichts gegen die Klimaerwärmung unternehmen», ist in der Produktbeschreibung zu lesen.

Ein Blick auf Instagram verrät: die WWF-Idee findet bei den Promis tatkräftige Unterstützung. «Helft im Kampf gegen Klimawandel», fordert TV-Frau Steffi Buchli (40) ihre 22'000 Follower auf.

Ex-Miss-Schweiz Kerstin Cook (29) zeigt, auch für Drinnen eignet sich das aus Wolle gemachte Oberteil. «World ist our home», schreibt sie unter ihr gemütliches Sofa-Pic.

Richtig am Herzen liegt der Pulli dem wohl bekanntesten Paar der Schweiz: Taminique. Tamy Glauser (33) und Freundin Dominique Rinderknecht (29) fordern nicht nur Privatpersonen zum Handeln auf, sondern genauso Firmen und Organisationen.

Es scheint, mit dem Projekt hat der WWF ins Schwarze getroffen. Der Pulli verbreitet sich durch die zahlreiche prominente Unterstützung in Windeseile. Ganz günstig ist das Umwelt-Oberteil aber nicht. Kostenpunkt: rund 245 Franken.

Mehr zum Thema:

Linda Fäh Steffi Buchli Tamy Glauser Kerstin Cook Klimawandel