Brasilien wählt heute einen neuen Präsidenten. Auch vor dem Wahllokal in Zürich standen die Menschen am Sonntagnachmittag Schlange.
Wahlen Brasilien Zürich
Präsidentschaftswahl: In Zürich geben Brasilianerinnen und Brasilianer ihre Stimme ab. - Nau.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Brasilien hat am Sonntag die Präsidentschaftswahl begonnen.
  • Auch in Zürich gaben zahlreiche Menschen ihre Stimme ab.
  • Der linksgerichtete Ex-Präsident Lula liegt in den Umfragen vorne.

Die Brasilianerinnen und Brasilianer sind am Sonntag dazu aufgerufen, einen Präsidenten zu wählen. Auch in Zürich macht sich das bemerkbar. Wie Bilder und Videos zeigen, bildete sich vor dem Abstimmungslokal am Nachmittag eine riesige Schlange.

Menschen in Zürich stehen an, um ihre Stimme im brasilianischen Wahlkampf abzugeben. - Nau.ch

Zur Wahl stehen der rechtsradikale Amtsinhaber Jair Bolsonaro und der linksgerichtete Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva. In Umfragen liegt Lula, der Brasilien bereits von 2003 bis 2010 regierte, deutlich vor Bolsonaro. Lula verbrachte wegen seiner Verwicklung in den Korruptionsskandal um den staatlichen Ölkonzern Petrobras 2018 und 2019 insgesamt 18 Monate im Gefängnis. Seine Verhaftung war damals umstritten.

Bolsonaro
Jair Bolsonaro nach seiner Wahl in Rio de Janeiro.
Lula
Luiz Inacio Lula da Silva liegt in den Umfragen vor Bolsonaro.

Mehr als 156 Millionen Wahlberechtigte waren aufgefordert, über ihren neuen Staatschef abzustimmen. Sollte im ersten Wahlgang keiner der Kandidaten mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten, treffen die beiden stärksten Bewerber am 30. Oktober in einer Stichwahl aufeinander. Neben dem künftigen Präsidenten wurden auch Abgeordnete, Senatoren und Gouverneure gewählt.

Bolsonaro oder Lula – wer wäre Ihnen lieber?

Lateinamerikas grösste Volkswirtschaft ist politisch tief gespalten und Beobachter befürchten, dass es nach der Wahl zu Unruhen und Gewalt kommen könnte.

Mehr zum Thema:

Lula da Silva Gewalt Schlange