Der Stadt Zürich fehlen Tram- und Busfahrer. Im nächsten Jahr muss der Verkehrsbetrieb deswegen weitere Linien ausfallen lassen.
Verkehrsbetriebe Zürich
Ein VBZ-Tram am Limmatplatz. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die VBZ kämpfen weiterhin mit Personalmangel.
  • Im kommenden Jahr werden drum Linien gestrichen.
  • Zudem werden die Abstände zwischen den Verbindungen grösser.

Bei den Verkehrsbetrieben der Stadt Zürich (VBZ) fehlen nach wie vor Tramfahrer und Busfahrer. Aus diesem Grund müssen die VBZ auch im kommenden Jahr weitere Linien ausfallen lassen und die Abstände zwischen den Verbindungen vergrössern.

Die neuen Angebotsreduktionen treten auf den 9. Januar 2023 in Kraft und gelten voraussichtlich bis Frühling, wie die VBZ am Dienstag, 6. Dezember 2022, mitteilten.

So bleibt die Tramlinie 15 weiterhin eingestellt. Die Linie 17 wird zudem neu am Abend und am Sonntag gestrichen.

Sind Sie viel im öffentlichen Verkehr unterwegs?

Dazu werden bei zahlreichen Buslinien die Takte verlängert, es dauert also länger, bis der nächste Bus kommt. Grund für die Personalknappheit sind krankheitsbedingte Ausfälle und der zunehmende Arbeitskräftemangel.

Mehr zum Thema:

VBZ