Die Zürcher FDP will bei den Wahlen 2023 den zweiten Sitz im Regierungsrat zurückerobern. Neben der amtierenden Regierungsrätin Carmen Walker Späh will die Partei deshalb einen zweiten Kandidaten ins Rennen schicken.
staatssekretariat für wirtschaft seco
Blick in den Regierungsratssaal des Kantons Zürich. (Symbolbild) - Keystone

Bei diesem zweiten Kandidaten handelt es sich entweder um Markus Ernst, den Gemeindepräsidenten von Küsnacht, oder um Peter Grünenfelder, den Direktor von Avenir Suisse.

Wie die Partei am Mittwochabend mitteilte, habe sie vier Bewerbungen genauer geprüft und die Kandidierenden auch interviewt. Darunter war auch Kantonsrat Jörg Kündig, der seine Kandidatur öffentlich machte. Kündig habe sich, als die Empfehlung des Parteivorstands klar wurde, schliesslich entschieden, seine Kandidatur zurückzuziehen.

Wer neben Carmen Walker Späh schliesslich ins Rennen steigen wird, werden die Delegierten am 8. Februar entscheiden.

Mehr zum Thema:

Avenir Suisse FDP