Am 22. November 2021 hat der Einwohnerrat aus Zofingen diverse Traktanden behandelt und die Wahl des Stadtammann des Seniorenzentrums festgesetzt.
Niklaus-Thut-Brunnen von 1894 auf dem gleichnamigen Platz in der Zofinger Altstadt. Niklaus Thut hat in der Schlacht bei Sempach am 9. Juli 1386 auf der Seite der Habsburger gegen die Eidgenossen. Im Hintergrund das Rathaus. - Zofingen
Niklaus-Thut-Brunnen von 1894 auf dem gleichnamigen Platz in der Zofinger Altstadt. Niklaus Thut hat in der Schlacht bei Sempach am 9. Juli 1386 auf der Seite der Habsburger gegen die Eidgenossen. Im Hintergrund das Rathaus. - Zofingen - Nau.ch / Werner Rolli

Der Zofinger Einwohnerrat hat an seiner Sitzung vom 22. November 2021 diverse Entscheide gefällt. Die vier Einbürgerungen wurden gutgeheissen. Der Einwohnerrat bewilligte das städtisch finanzierte Schulleitungspensum von 60 Stellenprozenten. Gleichzeitig entschied er, dass die beiden Budgetpositionen «Löhne Schulämter» ab dem Jahr 2022 um 20'900 Franken gekürzt werden.

Weiter bewilligte der Einwohnerrat die Erhöhung des Schulverwaltungspensums um 50 Stellenprozente auf insgesamt 275 Stellenprozente. Der Stadtrat erhält die Kompetenz, die Entschädigung seiner Mitglieder für die Legislatur 2022 bis 2025 im Rahmen des genehmigten Budgets frei festzulegen.

Die Finanzen standen auf der Traktandenliste

Der Einwohnerrat genehmigte das Budget 2022 der Einwohnergemeinde Zofingen. Dieses beinhaltet die Erfolgsrechnung mit einem unveränderten Steuerfuss von 99 Prozent, die Investitionsrechnung sowie die Stellenpläne. Dabei stimmte der Einwohnerrat der Aufstockung des Budgets um 6000 Franken für die Anschaffung von Neophytensäcken zu.

Von den Investitions- und Finanzplänen 2022 bis 2031 nahm der Einwohnerrat Kenntnis. Die Motion «Änderung der Rechtsform des Seniorenzentrums in eine Aktiengesellschaft» wurde entgegen dem Antrag des Stadtrats nicht in ein Postulat umgewandelt. Sie wurde an den Stadtrat überwiesen.

Ab 2022 führt ein neuer Stadtammann das Leitungsgremium des Seniorenzentrums

Im Rahmen der Sitzung informierte Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger, dass der künftige Stadtammann das Leitungsgremium des Seniorenzentrums Zofingen führen wird. Seit Oktober 2021 führt ein strategisches Leitungsgremium das Seniorenzentrum. Den Vorsitz hat der aktuelle Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger, dessen Amtszeit im Dezember 2021 endet.

Bisher war noch offen, ob er weiterhin den Vorsitz behält oder diesen zum Legislaturende abgibt. Der Stadtrat hat nun entschieden, dass der künftige Stadtammann oder die künftige Frau Stadtammann den Vorsitz ab Anfang 2022 übernimmt. Wer dies sein wird, bestimmt am 28. November 2021 die Zofinger Stimmbevölkerung.

Mehr zum Thema:

Finanzen Franken