Am Samstag, 27. November 2021 haben Winterthurer die Möglichkeit, im Münzkabinett Winterthur Kunst- und Alltagsgegenstände erfahrenen Fachleuten zu zeigen.
Museumsbestimmungstag - Thomas Ernst

Nachdem der beliebte Museumsbestimmungstag 2020 abgesagt werden musste, freuen sich die veranstaltenden Institutionen auf eine weitere Ausgabe des Anlasses. Am Samstag, 27. November 2021, haben Winterthurer die Möglichkeit, im Münzkabinett Winterthur Kunst- und Alltagsgegenstände erfahrenen Fachleuten zu zeigen.

Immer mal wieder finden sich kleinere und grössere Schätze, über die man gerne mehr wissen möchte: Ein altes Gemälde, Alltagsgegenstände von einem Dachboden, antike Handschriften, Schmuck oder Münzen. Am 27. November 2021 zwischen 14 und 17 Uhr bietet sich im Münzkabinett die Gelegenheit, Fundstücke und Raritäten von Experten verschiedenster Fachrichtungen bestimmen zu lassen.

Wertschätzungen werden keine gemacht. Alles, was von Hand getragen werden kann, ist willkommen.

Es gilt eine Masken- und Zertifikatspflicht

Folgende Gegenstände werden am diesjährigen Museumsbestimmungstag begutachtet: Münzen von der Antike bis zur Moderne, Bilder und Grafiken, Objekte des Kunsthandwerks und der Kleinkunst, Gebrauchsgegenstände und Arbeitsgeräte des häuslichen, ländlichen und handwerklich-gewerblichen Alltags und Druckerzeugnisse und Handschriften vergangener Jahrhunderte.

Der Winterthurer Museumsbestimmungstag ist eine gemeinsame Veranstaltung des Münzkabinetts, des Historischen Vereins Winterthur und der Winterthurer Bibliotheken in Zusammenarbeit mit der Kantonsarchäologie und der Denkmalpflege Zürich, dem Historischen Museum des Kantons Thurgau und des Stadtarchivs Winterthur.

Das Münzkabinett Winterthur befindet sich in der Villa Bühler, Lindstrasse 8. Eintritt nur mit gültigem Covid-Zertifikat und Ausweis. In den Innenräumen gilt zusätzlich Maskenpflicht.

Mehr zum Thema:

Kunst