An der Scheideggstrasse 2 eröffnet das neue Spitex-Zentrum Mattenbach. Es entlastet die bestehenden Zentren und bietet die nötige Infrastruktur.
coronavirus spitex
Die Spitex betreut Kunden zu Hause. (Symbolbild) - Keystone

Die Nachfrage nach Spitex-Leistungen nimmt stark zu. Die Spitex Stadt Winterthur hat daher entschieden, an der Scheideggstrasse 2 im Stadtkreis Mattenbach ihr siebtes Zentrum zu eröffnen. Damit wird die Spitex in allen sieben Stadtkreisen je ein Zentrum führen. Der Stadtrat hat dafür gebundene Ausgaben in der Höhe von 63'000 Franken gesprochen.

Die Nachfrage nach ambulanten Leistungen im Bereich der Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft nimmt stark zu. Die Pandemie hat den Trend «ambulant vor stationär» zusätzlich beschleunigt. Die Spitex Stadt Winterthur verzeichnet seit mehreren Monaten eine markante Zunahme von Anfragen.

Betrieblich stösst die Spitex mit der bestehenden Infrastruktur (Büroflächen, Garderoben, Parkplätze für Velos und Autos) an ihre Grenzen, da sie nicht mit dem Personalwachstum Schritt halten konnte.

Eröffnung diesen Winter geplant

An der Scheideggstrasse 2 eröffnet daher diesen Winter das neue Spitex-Zentrum Mattenbach. Es entlastet die bestehenden Zentren und bietet die nötige Infrastruktur für die Mitarbeitenden.

Für die Spitex-Klienten ändert sich nichts: Ihre Bezugspersonen bleiben dieselben. Anmeldungen erfolgen nach wie vor über die zentrale Telefonnummer.

Der Stadtrat hat gebundene Ausgaben von jährlich 63'000 Franken für das neue SpitexZentrum gesprochen. Der Ausbau der Spitex-Leistungen steht im Einklang mit dem «Masterplan Pflegeversorgung» der Stadt Winterthur: Es wird eine Verlagerung vom stationären zum ambulanten Bereich angestrebt, was die Nachfrage nach ambulanter Pflege erhöht.

Mehr zum Thema:

Franken