Wie der Gemeinderat in seinem Verhandlungsbericht mitteilt, lancieren die Gemeinde, die Heimatschutzgesellschaft und die Kulturkommission ein Projekt.
tourismus
Schweizer Tourismus. (Archiv) - Keystone

Der Gemeinderat hat vom Grobkonzept Projekt Tourismus Grüningen Vormerk genommen. Dabei geht es um ein gemeinsames Projekt der Gemeinde, der Heimatschutzgesellschaft und der Kulturkommission kultSichtig. Das Grobkonzept basiert auf den drei Sparten Aktionen/Anlässe, Rundwege, Führungen.

Die Aktionen und Anlässe sind ein Bestandteil für die Belebung/Entwicklung des Stedtlis. Alle Aktivitäten sollen im Gesamtkontext gesehen werden. Nicht nur gemeindeeigene Aktivitäten tragen zur Belebung bei, sondern alle Aktivitäten wie HSG-Museums-Anlässe, kirchliche Anlässe, historische Wanderungen, kultSichtig-Anlässe/Konzerte sowie die Eisbahn. Kein Anlass soll andere konkurrenzieren, sondern sich in einen Gesamtfahrplan einfügen.

Lebendige Gemeinde

Das ganze Puzzle soll ein lebendiges Stedtli bzw. eine lebendige Gemeinde ergeben. Einige Ideen basieren auf der App smarTrails von Tourify GmbH, welche bereits von verschiedenen Touristendestinationen genutzt wird: Jungfrau Region, Arosa, Grindelwald, Savognin, Surselva sowie verschiedenen Städten. Themenwege können mit Bildern, Video,

Texten gefüllt werden und scheinen sehr intuitiv zum Erstellen. Zudem kann man die App auch für Informationen zu Exponaten im Museum (Audioguide-Funktion bzw. QR-Codelesen) nutzen. Die App smarTrails bietet eine offene Lösung für verschiedenste RundwegKonzepte in Grüningen, seien dies Stedtliführungen, individuelle Wegvarianten oder auch Infosysteme für Museen.

Für die Anschaffung der Lizenz von smarTrails hat der Gemeinderat einen jährlich wiederkehrenden Betrag von Fr. 2'900.00 bewilligt. Sowie für das Supportpaket zusätzlich einen Betrag von Fr. 290.00. Zudem wurde für die geplante Umsetzung im Jahr 2021 ein Betrag von Fr. 5'000.00 bewilligt

Mehr zum Thema:

HSG