Wie die Gemeinde Weinfelden mitteilt, werden dank des Praxisprojekts Massnahmen zur Steigerung des subjektiven Sicherheitsempfindens am Bahnhof umgesetzt.
Der Bahnhof Weinfelden.
Der Bahnhof Weinfelden. - Nau.ch / Miriam Danielsson
Ad

Im Januar 2022 wurde der Bericht betreffend kriminalpräventiver Beurteilung des Bahnhofs Weinfelden, welcher durch die Firma EBP Schweiz AG erstellt wurde, genehmigt. Die Firma EPB Schweiz AG beurteilte darin den Bahnhof Weinfelden als objektiv sicher.

Sie empfahl aber gleichzeitig, die nachweislich vorhandenen Unsicherheitsempfindungen in Teilen der Bevölkerung ernst zu nehmen. Anhand von verschiedenen vorgeschlagenen Massnahmen könne die Stadt Bestrebungen anstellen, um Verbesserungen des subjektiven Sicherheitsempfindens zu erzielen.

Praxisprojekt Studentinnen Fachhochschule Ost

Ergänzend zum Bericht EBP boten Studentinnen der Fachhochschule Ost St. Gallen der Stadt Weinfelden an, zur Thematik in Bezug auf die Gruppierungen am Bahnhof Weinfelden im Rahmen ihres Studiums ein Praxisprojekt zu erarbeiten.

Die Stadt nutzte diese Gelegenheit und beauftragte die Studentinnen mit der Ausarbeitung einer oder mehrerer Handlungsoptionen zur konkreten Umsetzung der Massnahmenvorschläge in und um den Bahnhof Weinfelden gemäss dem Bericht EBP.

Das Praxisprojekt sollte zudem einen Beitrag zum Verständnis der Gruppierungen, die sich am Bahnhof Weinfelden aufhalten, leisten. Ebenfalls ging es um die Erhebung derer Wahrnehmung und Einschätzung der Situation am Bahnhof, um die Bedürfnisse der Personen in Bezug auf ihren Aufenthalt am Bahnhof und um allfällige Nutzungskonflikte zwischen den verschiedenen Bahnhofsnutzenden.

Die Arbeiten wurden im Mai 2022 abgeschlossen und die Resultate der Stadt Weinfelden vorgestellt. Der Bericht zum Praxisprojekt steht auch zum Herunterladen bereit.

Massnahmen werden in die Wege geleitet

Aufgrund der erarbeiteten Grundlagen und entsprechenden Empfehlungen wird der Stadtrat schrittweise Massnahmen in die Wege leiten. Die Präsenzzeit der Sicherheitspatrouillen am Bahnhof wird leicht erhöht. Zudem wird die Sicherheitspatrouille durch das Tragen von Leuchtwesten in der Umgebung des Bahnhofs sichtbarer, was das subjektive Sicherheitsempfinden erhöhen soll.

Massnahmen, welche auf baulichen Veränderungen beziehungsweise Anpassungen beruhen, fliessen in das laufende Projekt «Begegnungsräume Bahnhof Weinfelden» ein und werden dort nach Möglichkeiten berücksichtigt. Ausserdem wird die Einführung einer mobilen Sozialarbeit lanciert.

Die Massnahmen werden umgesetzt und auf ihre Wirkung überprüft. Je nach Entwicklungen am Bahnhof und Wirkung der getroffenen Massnahmen befindet der Stadtrat darüber, weitere Massnahmenvorschläge gemäss den Berichten der Firma EBP und der Studentinnen der Fachhochschule Ost St. Gallen zu prüfen.

Mehr zum Thema:

Weinfelden