Floorball Thurgau zeigt im Heimspiel gegen Unihockey Basel Regio eine eindrückliche Reaktion. Mit 12:3 gewinnen die Thurgauer gegen die ambitionierten Basler.
Floorball Köniz
Unihockey (Symbolbild). - Keystone

Floorball Thurgau verliert im dritten Spiel der Saison auswärts knapp mit 3:4 gegen UHC Sarganserland. Erst im letzten Drittel fanden die Thurgauer ein Rezept gegen die defensiv gut formierten Hausherren.

24 Stunden nach der Niederlage in Sargans zeigte Floorball Thurgau im Heimspiel gegen Unihockey Basel Regio eine eindrückliche Reaktion. Gleich mit 12:3 gewinnen die Thurgauer gegen die ambitionierten Basler.

Konter mit 2:0

Nach einem torreichen Start in die neue Saison bekundete Floorball Thurgau zu Beginn der Partie viel Mühe den UHC Sarganserland unter Druck zu setzen und Torchancen zu kreieren.

Trotz Überlegenheit der Thurgauer in Punkto Ballbesitz, waren es die Hausherren aus Sargans, welche mit zwei erfolgreichen Kontern mit 2:0 in Führung gehen konnten. Auch in der Folge zeigte sich den mitgereisten Fans ein ähnliches Spiel, sodass bis zur ersten Pause keine weiteren Tore fielen.

Gleiches Bild im zweiten Drittel

Die laufstarken Sarganserländer erwiesen sich auch im Mittelabschnitt als unbequemer Gegner. Thurgau stets bemüht den Anschlusstreffer zu schiessen, brachte jedoch nicht die erforderliche Durchschlagskraft auf den Platz, wie es in den Auftaktspielen der Fall war.

Kurz nach Spielhälfte erhöhten die Hausherren sogar auf 3:0 und hatten mit einem verschossenen Strafstoss in der letzten Sekunde des Drittels sogar noch die Möglichkeit, ihre Führung weiter auszubauen.

Aufholjagd reicht knapp nicht

Floorball Thurgau startete besser in die letzten 20 Minuten und konnte in Überzahl durch Tuukka Haudanlampi per Volley den längst überfälligen Anschlusstreffer erzielen. Nur wenig später stellte das Heimteam durch einen vollendeten Konterangriff den Dreitore-Vorsprung jedoch wieder her und bremste damit die begonnene Aufholjagd.

Ein weiteres Powerplay in der 54. Spielminute weckte neue Hoffnung im Thurgauer Spiel. Bereits nach 23 Sekunden konnte dieses vom finnischen Routinier Iiro Lankinen zum 2:4 ausgenutzt werden. In der Folge spielten die Gäste ohne Torhüter und mit einem zusätzlichen Feldspieler.

Leider konnte auch damit die drohende Niederlage nicht abgewendet werden. Trotz einem Treffer von Joonas Föhr, welcher kurz zuvor bereits als Passgeber erfolgreich war, gingen die Thurgauer als Verlierer vom Platz.

Von Beginn weg machten die Thurgauer klar, dass die Niederlage vom Vorabend nur ein ärgerlicher Ausrutscher war. Mit einem aggressiven Pressing setzten die Hausherren den Gast aus Basel unter Druck. Mit Wirkung. Noé Siegfried brachte seine Farben mit zwei Treffern in Front. Mit einer verdienten 2:0-Führung gings zum ersten Pausentee.

Keine Reaktion des Gegners

Wer nun eine Reaktion der Basler erwartet hat, irrte sich. Weiterhin waren es die Thurgauer, die dem Spiel den Stempel aufdrückten. Thomas Haag, völlig frei im Basler Slot, und Iiro Lankinen in Überzahl erhöhten für Floorball Thurgau. Die Viertore-Führung hielt aber nur vier Sekunden stand. Rintala brachte die Gäste postwendend zurück ins Spiel. Thurgau zeigte sich unbeeindruckt und erhöhte seinerseits die Führung dank Treffern von Tuukka Haudanlampi und Yannic Fitzi auf 6:1 nach 40 Minuten.

Torreiches Schlussdrittel

Im Schlussabschnitt bekamen die Zuschauer gleich acht Treffer zu bestaunen. Yannic Fitzi (2x), Niklas Graf (2x), Joёl Königshofer und Yannick Rubi trafen für Floorball Thurgau, Basel seinerseits traf zweimal im dritten Drittel. Mit dem 12:3-Sieg rehabilitiert sich Floorball Thurgau von der Niederlage am Vorabend und zieht punktemässig mit Unihockey Basel Regio wieder gleich.

Am nächsten Wochenende warten auf das NLB-Team von Floorball Thurgau zwei Auswärtsspiele. Am Samstag, 2. Oktober reist das Team anlässlich des 1/32-Final des Mobiliar Unihockey Cups nach Oberdorf (BL), wo sie auf den 1. Ligisten SV Waldenburg Eagles treffen.

Am Tag darauf gilt es die Tabellenführung gegen den zweitplatzierten Kloten-Dietlikon Jets nicht aus den Händen zu geben. Das Spiel findet um 18.Uhr in der Stighag in Kloten statt.

Mehr zum Thema:

Mobiliar