Die Familienausgleichskasse Zürcher Krankenhäuser soll geschädigt worden sein - die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung eröffnet. Die Stadt Wädenswil hat den Geschäftsführer des Alterszentrums Frohmatt nun suspendiert, wie sie mitteilte.
alterszentrum
Pfleger und Bewohner eines Alterszentrum. (Symbolbild) - Keystone

Am Standort des Alterszentrums wird seit vielen Jahren auch die Geschäftsstelle der Ausgleichskasse geführt. Diese wurde vom Alterszentrum-Geschäftsführer im Nebenamt geführt, heisst es in einer Mitteilung der Stadt vom Freitag.

Das Newsportal «Inside Paradeplatz» berichtete am Freitag über den Fall: Gemäss Angaben der Staatsanwaltschaft werde der Beschuldigte verdächtigt, sich im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit durch unrechtmässige Geldbezüge bereichert zu haben.

Die Familienausgleichskasse Zürcher Krankenhäuser ist ein Verein mit dem Zweck, die Familienzulagen an die Mitarbeitenden der angeschlossenen Betriebe auszuzahlen. Ihr sind gemäss ihrer Internetseite unter anderem die Spitäler Uster, Männedorf und Bülach sowie verschiedene Pflegezentren und weitere Institutionen angeschlossen.

Nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe zum Nachteil der Ausgleichskasse habe die Stadt Wädenswil umgehend gehandelt, heisst es in ihrer Mitteilung. Sie habe auch eine eigene Untersuchung eingeleitet. Es soll geklärt werden, ob auch «Hinweise auf Handlungen zum Nachteil des Alterszentrum» vorliegen.