In der Nacht auf Sonntag, 26. Dezember, ist in Hindelbank ein Mehrfamilienhaus durch einen Brand zerstört worden.
Kantonspolizei Bern
Kantonspolizei Bern - Keystone

Der Kantonspolizei Bern wurde am Sonntag, 26. Dezember, gegen 00.55 Uhr gemeldet, dass am Oeleweg in Hindelbank ein Haus brenne. Die sofort alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten vor Ort fest, dass sich ein Brand auf die gesamte Länge des Hauses ausgebreitet hatte und bereits Flammen aus dem Dach des Mehrfamilienhauses schlugen und ein nebenstehendes Gartenhaus in Brand stand.

17 Personen, welche sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Mehrfamilienhaus befunden hatten, hatten sich selbstständig ins Freie begeben können. Den Angehörigen der Feuerwehren Region Hindelbank, Regio Kirchberg, Burgdorf, Krauchthal und der Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen und umliegende Gebäude zu schützen.

Aufwendige Lösch- und Nachlöscharbeiten

Die Lösch- und Nachlöscharbeiten gestalteten sich aufgrund zahlreicher Glutnester und der Grösse des Gebäudes aufwendig und sind zur Stunde weiter im Gang. In den Morgenstunden wurde daher zur Ablösung der Einsatzkräfte zusätzlich die Feuerwehr Regio Jegenstorf aufgeboten.

Die Dorfstrasse ist für die Dauer des Löscheinsatzes gesperrt; eine Umleitung ist eingerichtet. Vor Ort waren weiter zwei vorsorglich aufgebotene Ambulanzteams und ein Helikopter der Rega.

Zwei Katzen kamen ums Leben

Sechs Personen wurden wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung kontrolliert. Verletzt wurde niemand. Beim Brand kamen zwei Katzen ums Leben.

Die Liegenschaft ist nicht mehr bewohnbar. Für die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner wurden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wohnlösungen gefunden.

Sie wurden durch vier Mitarbeitende des Care Teams des Kanton Berns betreut. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern Jegenstorf Helikopter Feuerwehr Katzen Rega Hindelbank