Die Kunden der Energie Thun AG zahlen ab nächstem Jahr im Durchschnitt 18 Prozent mehr für den Strom.
Ein Fahrzeug der Energie Thun AG auf dem Mühleplatz in Thun.
Ein Fahrzeug der Energie Thun AG auf dem Mühleplatz in Thun. - Nau.ch / Ueli Hiltpold
Ad

Grund für die Preissteigerung sind im Wesentlichen die rekordhohen Strompreise am Markt und die gestiegenen Netznutzungspreise, wie der Thuner Energieversorger in einer Mitteilung vom Freitag, 26. August 2022, schreibt.

Die Preisanpassungen können je nach Stromprodukt und Verbrauchsprofil der Kunden unterschiedlich ausfallen. Kundinnen und Kunden zahlen im Durchschnitt 4,2 Rappen pro Kilowattstunde mehr als im laufenden Jahr.

Ein Haushalt mit einer Vierzimmerwohnung mit einem Jahresverbrauch von 4500 Kilowattstunden muss in etwa mit einem finanziellen Mehraufwand von 16,30 Franken pro Monat oder rund 195 Franken pro Jahr rechnen.

Mehr zum Thema:

Franken Energie