Der FC Thun Berner Oberland setzt im Rahmen des kommunizierten Aufbruchs ab der kommenden Saison auf einen neuen Trainer der ersten Mannschaft.
FC Thun Carlos Bernegger
Carlos Bernegger muss am Saisonende seinen Posten als Trainer beim FC Thun räumen. - keystone

«In den vergangenen Wochen hat sich gezeigt, dass die Vorstellungen des Clubs und jene von Trainer Carlos Bernegger bezüglich Umsetzung der neuen Spielphilosophie nicht identisch sind», begründet FC Thun Sportchef Dominik Albrecht. Der FC Thun Berner Oberland wird deshalb ab der kommenden Saison auf einen neuen Trainer setzen. Carlos Bernegger wurde Anfang Woche frühzeitig und transparent darüber informiert. «Uns ist es wichtig, mit offenen Karten zu spielen», so Albrecht.

«Es war kein einfacher Entscheid, aber für uns ist klar, dass wir die kommunizierte Neuausrichtung des Clubs konsequent umsetzen werden und es dafür neue Impulse braucht.» Carlos Bernegger wird bis Saisonende als Cheftrainer im Club bleiben und die Meisterschaft mit der ersten Mannschaft beenden. «Wir danken Carlos für seine Professionalität und sein grosses Engagement während der letzten anderthalb Jahre», so Albrecht weiter.

Carlos Bernegger übernahm die erste Mannschaft des FC Thun Berner Oberland im Oktober 2020 in einer herausfordernden Situation und brachte sofort Stabilität ins Team. Schliesslich führte er den Club in der vergangenen Saison bis in die Barrage. In Thun besitzt Bernegger einen Vertrag bis im Sommer 2024, wobei der Fall einer vorzeitigen Trennung separat geregelt wurde. Ab sofort beginnt die Suche nach einem neuen Trainer. Das Ziel ist es, diesen spätestens beim Trainingsauftakt Mitte Juni 2022 präsentieren zu können.

Mehr zum Thema:

Trainer FC Thun Berner Oberland