Die Gesamtbewilligung des Regierungsstatthalteramts liegt vor. Die Bauarbeiten für die Sanierung der Schwäbisstrasse kann diese Woche gestartet werden.
Steffisburg
Baustart Sanierung und Umgestaltung Schwäbisstrasse. - Steffisburg

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis im Frühling 2022. Das Projekt Sanierung und Umgestaltung wurde mit dem Gesamtentscheid des Regierungsstatthalter-amts vom 6. April 2021 bewilligt. Bereits im Februar 2021 wurde durch das Regierungsstatthalteramt der Bau der Fernwärmehauptleitung vom Schwäbis bis zum Spital Thun bewilligt.

Die Bauarbeiten für die Sanierung und Umgestaltung der Schwäbisstrasse dauern voraussichtlich mit Unterbruch in den Winter-monaten bis im April 2022. Marcel Schenk (Vizegemeindepräsident) freut sich: «Endlich kann die Schwäbisstrasse saniert und entsprechend dem Charakter einer Quartiersammelstrasse umgestaltet werden.»

Seit Mitte dieser Woche werden in der Schwäbisstrasse erste Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung und Umgestaltung ausgeführt. Am 3. Mai 2021 startet die erste Hauptbauphase zwischen dem Kreisel Mittelstrasse bis zur Verzweigung Tulpenweg. Während rund zwei Monaten werden in dieser ersten Etappe die Fernwärmehauptleitung verlegt und die Hausanschlüsse vorbereitet.

Der Verkehr wird während dieser Zeit im Einbahnregime in Fahrtrichtung Mittelstrasse/Regiebrücke durch die Baustelle geführt. Die Buslinie 3 wird mittels Ampelsteuerung im Gegenverkehr die Baustelle passieren. Der motorisierte Durchgangsverkehr in Richtung Steffisburg wird bereits auf der Allmendstrasse via Bypass Thun Nord umgeleitet. Für Radfahrende wird eine örtliche Umleitung über die Mittelstrasse, private Erschliessungsstrasse, Merkurstrasse in Richtung Bernstrasse signalisiert.

Parallel zu den Arbeiten in der Schwäbisstrasse baut die Fernwärme Thun AG die Fernwärmehauptleitung im Bereich der Schwäbismatte und der Schlossstrasse, während die NetZulg AG die Feinerschliessung des Fernwärmenetzes in der Kirchfeld- und Turmstrasse realisiert.

Mehr zum Thema:

Regierung