Am Donnerstag ist ein betrunkener Mann mehrmals negativ in der Stadt St. Gallen SG aufgefallen. Es wurde ein Gewahrsam wegen Fremdgefährdung ausgesprochen.
Stadtpolizei St. Gallen
Stadtpolizei St. Gallen - Stadtpolizei St. Gallen

Am Donnerstag, kurz nach 7 Uhr, erhielt die Stadtpolizei einen Anruf, dass sich eine Person in einer Liegenschaft an der Greithstrasse in St. Gallen ungebührlich verhält. Vor Ort traf die Polizei auf einen 27-jährigen Mann mit bosnisch-herzegowinischer Staatsangehörigkeit.

Dem Mann wurde durch einen Sicherheitsangestellten ein Hausbetretungsverbot ausgesprochen. Es erfolgte die erste Einbringung auf den Polizeiposten. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1.04 mg/l. Der 27-Jährige konnte nach den Amtshandlungen wieder entlassen werden.

Der betrunkene 27-Jährige lief quer über die Strasse

Kurze Zeit später meldete ein Autofahrer von der Geltenwilenstrasse, dass eine Person quer über die Strasse lief. Der Autofahrer habe abgebremst und der Person gestikuliert, die Fahrbahn zu verlassen.

Folglich habe der Mann in das Fahrzeug getreten und ihm den Mittelfinger gezeigt. Bei der Person auf der Fahrbahn handelte es sich erneut um den 27-Jährigen. Beim Eintreffen der Polizei stritt er alles ab.

Der Mann wurde kurzzeitig in Gewahrsam genommen

Es erfolgte die zweite Einbringung auf den Polizeiposten, wo dann ein polizeilicher Gewahrsam aufgrund Fremdgefährdung verfügt wurde. In der Zelle verhielt sich der 27-Jährige weiter renitent und versuchte die Zelle zu überfluten.

Der Mann konnte den Polizeiposten im Verlauf des Nachmittags wieder verlassen. Er erhielt eine Wegweisung für 30 Tage aus der Stadt St. Gallen.

Wieder entlassen fiel er erneut negativ auf

Kurz vor 15 Uhr fiel der Mann erneut negativ auf dem Areal auf, auf dem er gleichentags ein Hausbetretungsverbot erhielt. Mit seinem erneuten negativen Auffallen verstiess er gegen die kurz zuvor ausgestellte Wegweisung und wird folglich angezeigt.