Nach rund zweijähriger Bauzeit wird das Oberstufenschulhaus Zil am 7. Mai 2022 mit einem Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht.
Oberstufenschulhaus Zil
Aussenansicht der Oberstufenschulhaus Zil - Gemeinde St. Gallen, Jürg Zürcher

Das städtische Stimmvolk hat dem Baukredit in Höhe von rund 22 Millionen Franken zur Sanierung und Erneuerung des Oberstufenschulhauses Zil im September 2018 mit einem Ja-Stimmenanteil von gegen 80 Prozent zugestimmt. Nach knapp zweijähriger Bauzeit konnte das sanierte Schulhaus vergangenen Herbst wieder dem Betrieb übergeben werden. Während der Arbeiten sind die Jugendlichen in einem Provisorium unterrichtet worden.

1973 erbaut und nun saniert

Nach 45-jähriger Betriebszeit wurde eine Gesamtsanierung des Oberstufenschulhauses Zil sowie den dazugehörenden Sportanlagen notwendig. Die Schulanlage wurde 1973 erbaut und ist in Sichtbeton ausgeführt. Aufgrund der intakten Bausubstanz bot sich statt eines Neubaus die kostengünstigere Sanierung an. Durch den Einbezug der grosszügigen Korridore kann nun der Mangel an Gruppenräumen kompensiert werden.

Die Korridore bilden einen multifunktionalen Raum, der in Ergänzung zu den Schulzimmern für flexible Unterrichtsformengenutzt werden kann. Damit wird eine lernförderliche Methodenvielfalt ermöglicht. Aufgrund der Corona-Pandemie kam es zu Verzögerungen bei den Bauarbeiten.

Die geplante Inbetriebnahme im Sommer 2021 musste deshalb auf Herbst 2021 verschoben werden. Im Januar 2022 wurde das Schulhausprovisoriums zurückgebaut. Derzeit wird die letzte Etappe der Umgebungsarbeiten realisiert.

Diese umfasst unter anderem ein neues Retentionsbecken, welches das Hangwasser des Höchster Waldes kontrolliert in die Kanalisation ableiten wird. Zudem wird der Allwetterplatz saniert, der mit einem Beach-Volleyballfeld ergänzt werden soll. Der Kostenvoranschlag von insgesamt 22 Millionen Franken kann voraussichtlich eingehalten werden.

Mehr zum Thema:

Franken Herbst Coronavirus