Der St. Galler Kantonsrat hat zu Beginn der Junisession die Gossauerin Claudia Martin von der SVP für ein Jahr zur höchsten St. Gallerin gewählt. Jens Jäger (FDP) wird neuer Vizepräsident.
coronavirus St. Gallen Kantonsrat
Mitglieder an der Session des St. Galler Kantonsrates. - keystone

Ihre Präsidentschaft stelle sie unter das Motto «klar und verbindend», sagte Claudia Martin kurz nach der Bekanntgabe des Stimmresultats. Sie erhielt 109 von 112 gültigen Stimmen.

Nach einigen Monaten im Krisenmodus gelte es nun, den Blick nach vorwärts zu richten spielte die neue Kantonsratspräsidentin auf die Corona-Pandemie an. An die Adresse des Parlaments stellte sie fest, politische Diskussionen sollten nicht Selbstzweck sein, erwartet würden konstruktive Lösungen. Sie freue sich auf ein spannendes Jahr.

Die Berufsfachschullehrerin mit Jahrgang 1978 ist schon lange und auf verschiedenen Ebenen politisch engagiert: 2005 wurde sie für die SVP ins Gossauer Stadtparlament gewählt. Vier Jahre lang war sie Fraktionschefin der SVP, zeitweise auch Präsidentin der Kreispartei. 2013 wechselte sie dann in den Kantonsrat.

2018 eroberte Claudia Martin für die SVP den ersten Sitz im Gossauer Stadtrat. Dort leitet sie das Ressort Versorgung und Sicherheit. Bereits einmal wurde sie zudem zur Präsidentin eines Parlaments gewählt: 2006 hatte sie dieses Amt im Gossauer Stadtparlament inne.

Zum neuen Vizepräsidenten wählte der Kantonsrat danach auf Vorschlag der FDP Jens Jäger aus Vilters. Er erhielt 92 von 102 Stimmen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus SVP FDP