In einer illegalen Hanfanlage in einem St. Galler Keller ist am Donnerstagabend ein Brand ausgebrochen. Ein 32-jähriger Mann, der sich in den Räumen aufhielt, wurde wegen einer möglichen Rauchvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht. Danach nahm ihn die Polizei fest.
kantonspolizei st. gallen ricken
Ein Auto der Kantonspolizei St. Gallen. (Symbolbild) - Keystone

Der Brand an der Sternackerstrasse wurde kurz nach 20.30 Uhr gemeldet, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Freitag schrieb. Beim Eintreffen der Feuerwehr quoll Rauch aus dem Keller des Mehrfamilienhauses. Der 32-jährige Mann, der sich im Keller aufhielt, wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Nach einer Kontrolle konnte er das Spital noch am Abend wieder verlassen, wurde aber sogleich festgenommen. Die Polizei hatte in zwei Kellerräumen eine Indoor-Anlage zur Produktion von Drogenhanf gefunden. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Brand im Keller durch eine zersprungene Lampe ausgelöst worden sein.

Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt. Forensiker der Kantonspolizei ermitteln die genaue Brandursache.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr