Im Kanton Solothurn haben 79 der 109 Einwohnergemeinden im Jahr 2020 einen Ertragsüberschuss erzielt. Das entspricht einem Anteil von 72 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 81 Prozent gewesen.
Die Figuren Ritter, König und Gerippe am Zeitglockenturm in Solothurn.
Die Figuren Ritter, König und Gerippe am Zeitglockenturm in Solothurn. - Nau.ch / Ueli Hiltpold

Der Ertragsüberschuss der 109 Einwohnergemeinden belief sich auf insgesamt 28,3 Millionen Franken, wie die Solothurner Staatskanzlei am Mittwoch zur neuen Publikation «Finanzstatistik 2020- Einwohnergemeinden» mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr sind dies rund 7,4 Millionen Franken weniger.

Der Ertragsüberschuss habe sich 2020 auf durchschnittlich rund 102 Franken pro Einwohnerin und Einwohner belaufen.

Der Nettoaufwand im Gesundheitsbereich fiel gegenüber dem Vorjahr um 23,1 Millionen Franken höher aus. Auf der Einnahmeseite hätten 32 Millionen Franken weniger Steuereinnahmen generiert werden können, heisst es weiter in der Mitteilung.

Mehr zum Thema:

Franken