Die Finanzlage beschäftigt die FDP Sissach und Umgebung stark. Nachtragskredite bei Investitionen seien schon fast die Regel, sagt die Parteipräsidentin.
FDP Sissach Vorstand
Der Vorstand der FDP Sissach und Umgebung (v.l.): Carol Zumbrunnen, Rolf Dettwiler, Suzanne Imholz-Heiniger, Saskia Schenker, Daniele Rocca und Elisabeth Vock. - z.V.g.

Wofür setzt sich die FDP Sissach und Umgebung ein, welche Themen beschäftigen die Partei aktuell und wie steht es um den politischen Nachwuchs? Wir haben mit Parteipräsidentin Saskia Schenker gesprochen.

Nau.ch: Wofür setzt sich die FDP Sissach und Umgebung im Allgemeinen ein?

Saskia Schenker: Als Freisinnige liegen uns das lokale Gewerbe und ein lebendiges Dorf- und Vereinsleben sehr am Herzen. Nur wenn unser Gewerbe auf gute Standortbedingungen, kurze Verwaltungswege und gute Erreichbarkeit zählen kann, bleibt es unseren Gemeinden mit ihren Arbeitsplätzen erhalten. Wir setzen uns auch stark dafür ein, dass der Gemeinderat und die Verwaltung sorgfältig mit den Steuergeldern umgehen.

Nau.ch: Welche Themen beschäftigen Ihre Partei aktuell?

Saskia Schenker: In Sissach selbst beschäftigt uns die Finanzlage stark. Sissach hat bei den letzten grossen Projekten – beispielsweise Kunsteisbahn – in Bezug auf die finanzielle Führung keine gute Falle gemacht; Nachtragskredite bei Investitionen sind schon fast die Regel.

Der leider linksdominierte Gemeinderat führt die Gemeinde finanziell so, dass regelmässig – aus unserer Sicht nicht nötige – Steuererhöhungen angekündigt werden. Die letzten beiden konnten wir dank guter Mobilisierung an der Gemeindeversammlung verhindern; die nächste ist auf 2025 geplant.

Wir kämpfen hier als Bürgerliche in der Minderheit und hoffen, die Sissacherinnen und Sissacher dafür sensibilisieren zu können, dass Veränderungen nötig sind. Spätestens nach den nächsten Wahlen muss der Gemeinderat wieder politisch gemischter zusammengesetzt und alle Parteien sollten vertreten sein. Nur so wird das Gremium die eigene Arbeit wieder kritisch hinterfragen und tatsächliche Verbesserungen ermöglichen.

FDP Sissach und Umgebung
Nebst dem Politischen pflegt die FDP Sissach und Umgebung auch das Gesellige und die Partei-Freundschaften. - z.V.g.

Zu unserer Sektion gehören aber noch einige Gemeinden mehr – es handelt sich um die kleineren Gemeinden des Oberbaselbiets, die alle ähnliche Herausforderungen wie konstant steigende Bildungs- und Sozialhilfe-Ausgaben und wenig finanziellen Spielraum haben.

Hierzu haben wir diverse Anliegen ins kantonale Parlament gebracht, so unter anderem ein Vorstoss von mir für die Erarbeitung einer Sozialhilfestrategie, um den steigenden Fallzahlen und damit steigenden Kosten für die Gemeinden entgegenzuwirken. Diese hat der Kanton gemeinsam mit Gemeindevertreterinnen und -vertretern nun erarbeitet und sie beinhaltet diverse Projekte und Massnahmen, die dazu führen sollen, dass Betroffene künftig wieder rascher ins Erwerbsleben zurückfinden.

Nau.ch: Was gefällt Ihnen an der Region Sissach besonders?

Saskia Schenker: Die Region Sissach ist – wie das ganze Oberbaselbiet – sehr ländlich mit schönen Dörfern, verfügt gleichzeitig aber über eine gute Infrastruktur, gerade auch mit Sissach als Zentrumsgemeinde. Es gibt ein lebendiges Dorf- und Vereinsleben und daran beteiligen wir uns auch gerne.

So haben wir bis anhin an den Sissacher Weihnachts-Sonntagsverkäufen einen Kerzenziehstand für Kinder angeboten. Diesen müssen wir dieses Jahr aber wegen Corona weglassen. Meine Freizeit verbringe ich gerne in der Natur. Die Gemeinden in unserem Wahlkreis sind alle von grünen Hügeln und Wäldern umgeben und das ist das, was uns allen hier so gefällt.

FDP Sissach Saskia Schenker
Saskia Schenker, Präsidentin der FDP Sissach und Umgebung. - z.V.g.

Nau.ch: Wie steht es um den Nachwuchs in Ihrer Partei? Wie motivieren Sie den Nachwuchs für die Politik?

Saskia Schenker: Obwohl wir in Sissach selbst derzeit nicht im Gemeinderat vertreten sind, bringen wir immer wieder sehr gute junge Personen in andere Gemeindegremien. So wird der Schulrat von meiner Parteikollegin Carol Zumbrunnen präsidiert und seit sie am Ruder ist, geht richtig etwas für die Schule. Gleichzeitig konnten wir zwei Nachwuchshoffnungen, Svenja Pichler und Hannes Baader, in die Gemeindekommission bringen.

Es gelingt uns sehr gut, fähige junge Personen für unsere Partei und für solche Ämter zu gewinnen. Ich glaube das liegt daran, dass wir uns im Vorstand so gut verstehen und alle grosse Freude haben, sich gemeinsam zu engagieren.

Wenn wir auf potenzielle Mitglieder oder potenziellen Nachwuchs «stossen», gehen wir persönlich auf die Personen zu und binden sie rasch ein. Nur wenn man den Zugang ermöglicht, kommen die Leute auch. Es ist aber klar: Das ist und bleibt dauernde Knochenarbeit.

Nau.ch: Was wünschen Sie sich für die Zukunft der FDP Sissach und Umgebung?

Saskia Schenker: Dass wir eine so motivierte Truppe bleiben, die gemeinsam mit viel ehrenamtlichem Einsatz für die freisinnig-bürgerlichen Anliegen kämpft und dabei das Gesellige und die Partei-Freundschaften pflegt. Ich wünsche mir aber auch, dass es uns noch besser gelingt, unsere Zielgruppen zu mobilisieren, damit sie an die Gemeindeversammlungen kommen und an die Urne gehen.

Zur Person

Saskia Schenker ist Präsidentin der FDP Sissach und Umgebung. Die 42-Jährige ist verheiratet und wohnhaft in Itingen. Nebst der Politik und der FDP widmet sie sich in ihrer Freizeit gerne dem Lauf- und Bergsport, dem Mountainbiken sowie ihrem biodiversen Garten.

Mehr zum Thema:

Parlament Coronavirus Natur FDP