Wie die Gemeinde Eptingen berichtet, kann man Neophyten-Standorte und -Sichtungen über eine Melde-App an die zuständigen Stellen weiterleiten.
Blick auf Eptingen.
Blick auf Eptingen. - Nau.ch / Werner Rolli
Ad

Invasive Neophyten sind ursprünglich gebietsfremde Pflanzen, die sich stark ausbreiten und einheimische Arten verdrängen. Wie man eventuell schon in den Medien gelesen hat, hat der Kanton ein neues Instrument eingerichtet, auf dem Sichtungen oder auch vorgenommene Rodungen von Neophyten in der Landschaft direkt gemeldet werden können.

Die Gemeinde empfehlt allen Interessierten, die Melde-App (InvasivApp von Info Flora) auf das Mobiltelefon herunterzuladen. Man kann die Standorte/Vorkommen gerne auch dem Natur- und Verschönerungsverein Eptingen, Präsident Bruno Spiess, telefonisch melden. Er wird die Meldung in der Folge dann mit der App aufnehmen und weiterleiten.

Bei Sichtungen von einzelnen ungiftigen Neophyten empfehlt man, die Pflanze doch direkt zu entfernen, so kann sie sich nicht weiter ausbreiten. Wichtig dabei ist, die Neophyten via Kehricht und nicht via Kompost zu entsorgen.

Der Natur- und Verschönerungsverein wird spontan zu einer Ausreissaktion aufrufen. Das Datum wird kurzfristig auf deren Webseite aufgeschaltet und im Schaukasten sowie an der Eingangstür der Gemeindeverwaltung veröffentlicht.

Mehr zum Thema:

Natur Eptingen