Im Kanton Schwyz sind 2020 30,4 Millionen Franken im Rahmen der wegen der Pandemie neu geschaffenen Corona-Erwerbsersatzentschädigung ausbezahlt worden. Fast die Hälfte der Gelder wurden wegen Zwangsschliessungen von Unternehmen entrichtet, wie die Ausgleichskasse Schwyz am Montag mitteilte.
Schwyz Fahne
Kanton Schwyz. (Symbolbild) - Keystone

Im Kanton Schwyz sind 2020 30,4 Millionen Franken im Rahmen der wegen der Pandemie neu geschaffenen Corona-Erwerbsersatzentschädigung ausbezahlt worden. Fast die Hälfte der Gelder wurden wegen Zwangsschliessungen von Unternehmen entrichtet, wie die Ausgleichskasse Schwyz am Montag mitteilte.

Der Bundesrat hatte die neue Sozialversicherung wegen des Lockdowns vom 20. März 2020 beschlossen. Am 15. April zahlte die Ausgleichskasse Schwyz die ersten Unterstützungsgelder aus.

Insgesamt registrierte die Ausgleichskasse 2020 3355 Fälle im Rahmen der Corona-Erwerbsersatzentschädigung. 1130 Fälle im Umfang von 13,9 Millionen Franken betrafen Zwangsschliessungen. Die Versicherung deckte nicht nur Erwerbsausfälle von Selbständigerwerbenden, die wegen Zwangsschliessungen, Veranstaltungsverboten oder weiterer Coronamassnahmen entstehen, sondern auch von Personen, die in Quarantäne sind oder wegen Corona ihre Kinder betreuen müssen.

Mehr zum Thema:

Bundesrat Franken Coronavirus