Der SC Schwyz kassiert in der achten Minute der Nachspielzeit den bitteren 3:3 Ausgleichstreffer und teilt sich somit die Punkte mit dem FC Baar.
emmen
Bei einem Heimspiel konnte der SC Emmen gegen den FC Littau brillieren. - Keystone Symbolbild

Die Schwyzer starteten extrem nervös in die Partie und mussten dem Heimteam gleich zu Beginn einige gute Torchancen zugestehen. Nach zehn Minuten nutzten die Baarer eine Unkonzentriertheit im Aufbauspiel gekonnt aus und gingen zu diesem Zeitpunkt verdient mit 1:0 in Führung.

Im Laufe des Spiels kann sich der SC Schwyz steigern

Je länger das Spiel andauerte, umso besser fanden die Gäste aus Schwyz ins Spiel und konnten ihrerseits einige gute Torchancen herausspielen - gleich mehrmals scheiterten sie jedoch aus äusserst aussichtsreicher Position.

Die engagierte Leistung der Schwyzer wurde in der 32. Minute doch noch belohnt. Steiner fakelte nach einem missglückten Abschluss von Gisler nicht lange und schoss die Rot-Weissen zum verdienten Ausgleich. Die Baarer reagierten noch vor der Pause und bekamen einen Penalty zugesprochen, welcher Dudle jedoch glänzend parierte.

Schwyz zu wenig effizient und mit Pech in der Nachspielzeit

Nach der Pause zeigte sich der SC Schwyz kämpferisch und aufopfernd, mehrere gute Gelegenheiten blieben vorerst jedoch ungenutzt. Mit der Wiedereinwechslung von M. Ulrich und seinem Doppelpack wenige Minuten später schien das Glück auf der Schwyzer Seite zu sein.

Trotz grosser Überlegenheit vermochten sie keine frühzeitige Spielentscheidung herbeizuführen. So kam es wie es kommen musste: Nach einem Fehler im Schwyzer Aufbauspiel schoss der FC Baar den 2:3 Anschlusstreffer und kämpfe sich somit in die Partie zurück.

Erst Gelb-Rot und dann der Ausgleichstreffer

In der für die Schwyzer viel zu langen Nachspielzeit überschlugen sich die Ereignisse: Doppeltorschütze M. Ulrich flog mit Gelb-Rot vom Platz und mit dem Schlusspfiff (90‘+8‘) erzielte der FC Baar den äusserst glücklichen 3:3 Ausgleichstreffer.

Die Enttäuschung über den späten Ausgleich war dem SC Schwyz deutlich anzusehen. Trotzdem kann die Mannschaft stolz auf ihre Leistung sein und guten Mutes auf die nächsten Partien blicken. Mit solch einem Teamspirit liegen in den Derbys gegen den FC Muotathal und den FC Ibach viele Punkte drin.

Mehr zum Thema:

SC Schwyz