Die erste Herrenmannschaft der HSG Mythen-Shooters hat sich am Samstag, den 18. September 2021 die ersten Punkte der noch jungen Saison gesichert.
Die erste Herrenmannschaft bejubelt den harterkämpften Sieg vom Samstag über Handball Brugg. - David Büeler

36 Minuten waren am Samstagabend, den 18. September 2021 in der Goldauer BBZ-Halle gespielt, als Handball Brugg, der Gast an dieser Shooters-Saisonheimpremiere, erstmals überhaupt im Spiel mit zwei Treffern vorlegen konnte (9:11). Nur gerade rund drei Zeigerumdrehungen später waren es wieder die Shooters, welche sich einen Vorteil von zwei Lenzen erarbeiten konnten. Und nur weitere acht Minuten brauchte es, ehe aus diesem 13:11-Vorsprung wieder ein 13:15-Rückstand wurde.

Die Teams boten ein ausgeglichenes Spiel

Jene Phase zwischen der 36. und 47. Minute, sie stand symptomatisch für die Ausgeglichenheit in diesem Spiel und die ständigen Auf und Abs, welches die beiden, vor allem in der Offensive bisweilen etwas gar fehleranfällig agierenden Teams den Zuschauern boten. Und so passte es dann auch bestens ins Bild, dass die Partie in der Schlussphase, als Handball Brugg mit immer grösseren Schritten dem Sieg entgegenzusteuern schien und viereinhalb Minuten vor der Sirene mit dem Tor zur 19:17-Führung abermals mit zwei Treffern vorlegen konnte, nochmals eine Wende bereithielt. Rund drei Minuten später hatten die Shooters die Führung wieder an sich gerissen. Und gaben diese anschliessend nicht mehr.

Die gute Abwehr der Shooters verhalf schlussendlich zum Sieg

Dass die Einheimischen in der Schlussphase doch noch zu Punkten gelangten, war der verdiente Lohn für eine kampfstarke Leistung, mit welcher die Schwyzer über die komplette Spielzeit hinweg vor allem in der Abwehr zu gefallen wussten. «In der Defensive arbeitete jeder für den anderen, die Absprache stimmte», resümierte dann auch Shooters-Trainer Adolf Ulrich nach Spielschluss. Um dann anzufügen: «Am Ende waren wir wohl auch etwas die glücklichere Mannschaft.» Unverdient war der Schwyzer Erfolg aufgrund des tollen Kampfgeists, dank welchem sich die Gastgeber auch in heiklen Phasen nie entscheidend distanzieren lassen mussten, aber nicht.

Steigerungspotential sah Adolf Ulrich nach Schlusspfiff aber gleichwohl noch: «Wir haben auch heute zu viele Torgelegenheiten ausgelassen. Es ist sicher nach wie vor noch Luft nach oben vorhanden». Positiv hervor hob der Trainer dafür die markante Steigerung im Vergleich zum Spiel aus der Vorwoche, als seinem Team der Saisonstart beim 19:24 gegen die SG Zurzibiet-Endingen vor allem aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit vollends misslungen war.

Der Sieg nimmt den Shooters den Druck für das kommende Spiel

Die Korrektur für eben diesen verkorksten Auftritt aus dem Zurzibiet-Spiel ist der ersten Herrenmannschaft mit diesem harterkämpften Sieg geglückt. Für Adolf Ulrich steht fest, dass sich sein Team im Hinblick auf die bevorstehende Aufgabe so etwas den Druck nehmen konnte. «Wären wir ohne Punkte ins nächste Spiel gegangen, wäre der Druck da schon bedeutend grösser gewesen», meinte der Trainer.

Das von Ulrich angesprochene kommende Spiel, das bringt allerdings ohnehin eine gewisse Brisanz mit sich. Am kommenden Sonntag, den 26. September 2021 wartet das Derby beim HC Einsiedeln. Der Kantonsrivale muss sich nach ebenfalls zwei ausgetragenen Partien noch auf die ersten Punkte gedulden. Diese Sorgen sind die Shooters seit vergangenem Samstag nun los.

Mehr zum Thema:

Einsiedeln Trainer Goldau HSG Mythen