Wie die Gemeinde Unteriberg bekannt gibt, legt die Gemeinderätin Irene Kälin-Kuriger aus persönlichen Gründen am 24. Januar 2023 ihr Amt nieder.
Die Mehrzweckhalle Baumeli in Unteriberg SZ. - Unteriberg
Die Mehrzweckhalle Baumeli in Unteriberg SZ. - Unteriberg - Nau
Ad

Gemeinderätin Irene Kälin-Kuriger hat ihren Gemeinderatskollegen am 24. Januar 2023 mitgeteilt, dass sie aus persönlichen Gründen per sofort aus dem Gemeinderat zurücktritt.

Irene Kälin-Kuriger wurde anlässlich der Ersatzwahl vom 27. September 2020 in den Gemeinderat gewählt.

Sie übernahm von ihrem Vorgänger das Ressort Umwelt und Infrastruktur.

An den kommunalen Erneuerungswahlen vom 15. Mai 2022 wurde sie in ihrem Amt für vier weitere Jahre bestätigt.

Ersatzwahl für Juni 2023 geplant

Das sofortige Ausscheiden von Irene Kälin-Kuriger macht eine Ersatzwahl für die laufende Amtsperiode 2022 bis 2026 nötig.

Die Ersatzwahl für den vakanten Gemeinderatssitz findet voraussichtlich am 18. Juni 2023 statt.

Genauere Informationen hierzu werden zu einem späteren Zeitpunkt publiziert.

Bis zur Besetzung des vakanten Sitzes werden die Geschäfte des Ressorts Umwelt und Infrastruktur vom Stellvertreter geführt.

Mehr zum Thema:

Umwelt