Die Kadetten Schaffhausen schliessen ihre Vorbereitung mit einem weitern Sieg ab. Gegen den TVB Stuttgart gewannen die Kadetten das letzte Testspiel.
Symbolbild
Symbolbild - Community

Vor wiederum gut 50 Zuschauerinnen und Zuschauern starteten die Kadetten gut und lagen rasch 2:0 vorne. Dann waren es aber die Gäste, die das Spielgeschehen der ersten Halbzeit dominierten. Nach dem raschen Ausgleich lagen die Stuttgarter Mitte der ersten Halbzeit mit 10:14 vorne.

Die Kadetten zeigten sich zu wenig konsequent in der Abwehr. Die vielen technischen Fehler im Angriff ermöglichten dem Gegner diesen Vorsprung sogar noch auszubauen. In den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit kämpften sich die Kadetten aber wieder heran.

In der zweiten Halbzeit gelang der Ausgleich

Trainer Eyjolfsson fand dann in der Kabine die richtigen Worte. «Die zweite Halbzeit war so, wie ich mir das vorstelle», resümierte Eyjolfsson nach Spielschluss. Nun standen die Kadetten sehr gut in der Abwehr. Mit der 5:1 Abwehr gelang es den Kadetten, die Wege der Angreifer zu stören und viele Bälle zu erobern. Jetzt waren es die Kadetten, die die schnellen Gegenstösse verwerteten. Nach drei persönlichen Treffern in Serie von Marvin Lier, war das Skore bei 27:27 wieder ausgeglichen.

Es folgten spannende Schlussminuten, in denen die Kadetten meist ein bis zwei Treffer in Front lagen. In dieser Phase hätten die Stuttgarter sicherlich die Dienste des Schweizer Nationalspielers Samuel Röthlisberger gut gebrauchen können. Er musste aber leider verletzungsbedingt zuschauen. Doch auch ohne Röthlisberger schaffte Stuttgart den erneuten Ausgleich in der letzten Spielminute.

Mit Teamarbeit erkämpfen sich die Kadetten den Sieg

Neokadette Michael Kusio erzielte zwei Sekunden vor Ende der Partie den 37:36 Siegestreffer für die Kadetten. Es brauchte dann aber auch noch eine Glanzparade von Torhüter Pilipovic, der das schnelle Anspiel des Gegners gekonnt parierte und so den Sieg für die Kadetten festhalten konnte. Dank einer ausgezeichneten zweiten Halbzeit gewannen die Kadetten auch das letzte Testspiel verdient.

Bester Werfer bei den Hausherren war Schelker mit neun Treffern. «Wir haben 37 Tore erzielt, was sehr gut ist. Aber wir haben sicher acht oder neun Tore zu viel kassiert. Aber wir haben viel Charakter bewiesen und letztendlich das Spiel gewonnen. Für das Spiel in drei Tagen müssen wir aber unsere Abwehr und unser Rückzugsverhalten noch verbessern», so Eyjolfssons Fazit.

Die Kadetten Schaffhausen konnten ihre Vorbereitung sehr gut abschliessen

Die fünf neuen Spieler sind schon sehr gut integriert in der Mannschaft und auch Dimitrij Küttel und Zoran Markovic können schon wieder im Trainingsbetrieb mittun. Sehr positiv ist auch die Tatsache, dass die ganze Vorbereitung stets mit dem kompletten Team absolviert werden konnte und sich kein Spieler verletzte.

Einzige Ausfälle waren geimpfte Spieler, die sich zwei drei Tage schonen mussten. Am Sonntag steht nun der erste Ernstkampf auf dem Programm. Die Kadetten treffen in der EHF European League auswärts auf Vojvodina: «Wir sind fit, wir sind bereit richtig loszulegen!».

Mehr zum Thema:

Trainer Kadetten Schaffhausen