Der Schaffhauser Regierungsrat will die Elektromobilität stärker fördern. Er prüft, Autofahrern eine Umstiegsprämie zu zahlen, wenn sie ein Elektroauto kaufen.
schaffhausen regierung
Eine Frau auf der Treppe im Schaffhauser Regierungsratsgebäude. - Keystone
Ad

Der Schaffhauser Regierungsrat will die Elektromobilität stärker fördern. Er prüft, Autofahrern eine Umstiegsprämie zu zahlen, wenn sie ein Elektroauto kaufen. Zudem sollen energieeffiziente Autos bei der Motorfahrzeugsteuer günstiger wegkommen.

Elf Massnahmen sind es, welche die Regierung genauer anschauen will. Ob sie alle umgesetzt werden, ist offen. Sollte sich die Regierung durchsetzen können, könnte der Kanton Schaffhausen bis im Jahr 2040 bis zu 58 Prozent der heutigen CO2-Emissionen vermeiden.

Um möglichst viele Autofahrer zum Umsteigen zu bewegen, prüft die Regierung Informationsveranstaltungen und Probefahrten in Zusammenarbeit mit Garagisten. Als finanzieller Anreiz wäre eine Umstiegsprämie möglich. Wie hoch diese ausfallen könnte, ist offen.

Möglich ist auch eine Revision der Motorfahrzeugsteuer, damit strombetriebene Fahrzeuge Vorteile gegenüber Benzinern erhalten.

Wie die Regierung am Mittwoch mitteilte, ist auch eine gewisse Vorbildfunktion der Verwaltung geplant. Der Kanton will deshalb die Anschaffung von Elektroautos prüfen und erneuerbare Energien fördern.

Ein Bericht im Auftrag der Regierung kommt zum Schluss, dass bis im Jahr 2040 bis zu 26'000 Elektrofahrzeuge auf Schaffhauser Strassen unterwegs sein könnten. Das wären allerdings weniger als die Hälfte aller Autos. Die Gesamtzahl dürfte dann rund 64'000 erreichen.

Mehr zum Thema:

Elektroauto Regierung