Ein Automobilist hat sich in der Nacht auf Dienstag in Langenthal BE einer Polizeikontrolle entzogen und wurde erst in Diegten BL gefasst.
Polizei aubonne vd
Ein Polizeiauto der Kapo Waadt. (Symbolbild) - Kantonspolizei Waadt

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Autofahrer floh über 30 Kilometer von Langenthal BE bis Diegten BL vor der Polizei.
  • Der 22-Jährigen wurde in Gewahrsam genommen.

Wie die regionale Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau am Dienstag mitteilte, floh der Automobilist zuerst nach Niederbipp BE, wo er auf die Autobahn A1 einbog. Danach fuhr er via Autobahnverzweigung Härkingen und die Autobahn A2 bis nach Eptingen BL, wo er auf die Hauptstrasse in Richtung Diegten abzweigte.

Die Polizei verfolgte den 22-Jährigen und nahm ihn erst in Diegten BL in Gewahrsam.

Dort wollte er erneut auf die Autobahn auffahren, schaffte dies aber wegen eines beschädigten Reifens nicht mehr. Laut der Mitteilung fuhr der Junglenker wiederholt massiv zu schnell und führte gefährliche Fahrmanöver aus.

Vier Mitfahrer ebenfalls abgeführt

In Diegten hielt die Polizei nicht nur den mutmasslichen Lenker, sondern auch vier Mitfahrer an. Sie wurden alle auf eine Polizeiwache gebracht und vorläufig festgenommen. Der mutmassliche Lenker verfügt über keinen Führerausweis. Wegen diverser Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz wird er sich vor der Justiz zu verantworten haben.

Polizisten aus den Kantonen Solothurn und Basel-Landschaft unterstützten die Berner Kantonspolizei bei der Verfolgung des Mannes.

Mehr zum Thema:

A1 Autobahn A2