Die an der Photovoltaik-Aktion beteiligten Unternehmer installierten über 100 neue Photovoltaikanlagen.
Eine Photovoltaikanlage (Symbolbild). - Keystone

Eine Photovoltaikanlage im «Sorglos-Paket»: So beschrieben die Plattform für Energie und Mobilität (plemo regional) und die Energieagentur St.Gallen ihre PV-Aktion, die sie zusammen im Herbst 2020 in der Region am Bodensee lancierten.

Im Rahmen der Aktion konnten Hausbesitzende aus 13 Gemeinden der Region am Bodensee vom 24. August 2020 bis 27. November 2020 eine Photovoltaik-Anlage zum Fixpreis bestellen. In drei Monaten haben die PV-Partnerunternehmungen 102 Bestellungen erhalten. Eine durchschnittliche Anlage leistet 10 kWp.

Die aufsummierte Leistung aller Anlagen beträgt gut 1’000 kWp (1 MWp). Ihre Gesamtfläche misst etwa 6’000 m2 – die Grösse eines Fussballfelds. Die erwartete Stromproduktion von 1 GWh pro Jahr entspricht dem Bedarf von rund 250 durchschnittlichen 4-Personen-Haushalten.

Die PV-Aktion macht deutlich, dass verschiedene Faktoren in den Gemeinden die Dynamik des PV-Ausbaus stark beeinflussen. In Goldach beispielsweise scheinen die kommunale Förderung, der PV-Rückliefertarif, die Werbung der Gemeinde und der lokalen Installateure, die Informationsveranstaltung sowie die Mund-zu-Mund-Propaganda eine besonders starke Rolle gespielt zu haben.

Das zeigt die Auswertung in der Tabelle unten. Das Potenzial ist noch längst nicht ausgeschöpft und die Bedingungen für den Bau von PV-Anlagen sind weiterhin sehr günstig.

Mehr zum Thema:

Herbst Energie Bodensee