Wie die Gemeinde Reiden berichtet, lohnt sich ein Besuch des Unihockeyvereins «Cannibals Richtenthal» in der Turnhalle Reiden. Langeweile kommt nie auf.
Unihockey (Symbolbild)
Unihockey (Symbolbild) - Zug United

Gegründet wurde der Verein im Jahre 1996. Die Namensfindung war damals eine umstrittene Angelegenheit, denn wer will sich denn schon als Kannibale bezeichnen. Nichtsdestotrotz machte der Name «Cannibals» das Rennen.

Es ist eher so zu verstehen, dass diese Truppe hungrig auf Siege ist und nicht, dass sich die Gegner Sorgen machen mussten, gebissen zu werden. Seit der Gründung des Unihockeyvereins ziert ein grinsender Totenschädel das Wappen.

Auch die Damen der Cannibals sind sehr erfolgreich

Aktuell gehören zirka 65 Aktiv- und Passivmitglieder zum Verein. Die Cannibals sind ein ganz kleiner Verein mit je einer Herren- und Damenmannschaft. Beide spielen aktiv in der Meisterschaft von swiss unihockey mit. Das Damenteam wurde vor rund zehn Jahren gegründet und hatte einen schwierigen Start.

Jahrelang mussten sie untendurch. Doch das stetige Training zahlte sich aus und vor zwei Jahren schafften die Damen den Sprung in die 2. Liga. Die Herren kämpfen seit längerer Zeit in der 4. Liga meist um die vorderen Ränge mit.

Bevor es eine Ligarekonstruktion gab, hat man es sogar bis in die 2. Liga geschafft. Jede Saison führen die beiden Teams ein Heimturnier durch.

Auch für die Junioren ist gesorgt

Ein Besuch in der Dreifachturnhalle Reiden ist zu empfehlen. Sei es um ein Team anzufeuern, einen leckeren Hot-Dog zu verspeisen oder auch nur um zu sehen, was Unihockey überhaupt ist. Langeweile kommt da auf keinen Fall auf.

Neben den beiden aktiven Mannschaften trainieren am Freitag die Junioren. Für den Verein ist die Juniorenmannschaft äusserst wichtig, weil möglichst viele von ihnen den Sprung in die aktiven Teams schaffen sollen.

Auf diese Weise ist dafür gesorgt, dass der Verein möglichst lange existieren kann. Die Junioren messen sich regelmässig an Plauschturnieren mit anderen Teams. Die Türen für Neumitglieder, Interessierte und Unihockeyverrückte stehen bei allen Teams jederzeit offen.

Die Cannibals sind auch ausserhalb der Turnhalle eine kollegiale Gemeinschaft

Bei Interesse an einem Schnuppertraining kann über die Homepage des Vereins informieren. Neben den aktuellen Berichten zu den Meisterschaftsspielen oder den Trainingszeiten kann man auch weitere interessante Fakten zum Verein entdecken.

Auch ausserhalb der Turnhalle kommt das kollegiale Vereinsleben nicht zu kurz. Sei es beim gemeinsamen Abendessen nach dem Match, beim Durstlöschen nach dem Training oder auch bei gemeinnützigen Arbeiten in der Gemeinde.

Mehr zum Thema:

Liga